Samstag, 26. September 2020, 02:01 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

[Nuke-Nin] Hekiougi Rito

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kyuunin. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hekiougi Rito Männlich

Shinigami

Beiträge: 95

Geburtstag: 29. August 1902 (118)

Geschlecht: Männlich

Beruf: Killer

17 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

1

Montag, 1. September 2008, 09:37

Hekiougi Rito


Genommen von dieser Adresse


Der neue "nette" Rito, wenn er sich vor anderen Leuten verstellen muss... Seine neuen Haare änderte er in weiß um und gab sich ein erwachseneres Aussehen.


Genommen von diesen Adressen


Sein wahres Gesicht mit dem Sharingan... Nur wenige haben dieses Gesicht mit diesem bösen Lächeln gesehen und überlebt...

Name:
Sein Name ist Hekiougi Rito, in Bingo Büchern auch "Shinigami" genannt, da er seine meisten Opfer zuerst mit einer Technick tötete, die einen Shinigami herbeibeschwor. Was alle jedoch nicht wussten: Es war ein Genjutsu.

Geburtsdatum/Alter: Rito ist 29 Jahre alt, doch er sieht für sein Alter jünger aus. Geboren wurde er am 13.08.24 vor Zen Saki

Größe: Er ist nun gute 1,71 m groß

Gewicht: Sein Gewicht ist 82 kg

Geschlecht: Dieser Hekiougi ist männlichen Geschlechts

Aussehen: "Der Mann mit dem bösesten Blick der Welt", wie die Leute sagen, die ihn in Aktion erlebten und überlebten. Seine Augen verraten, was er für ein Leben zu führen hatte und immer noch führt. Sein Aussehen ist immer verschieden, doch gibt es Punkte, die er immer beibehält:
Seine schwarzen Haare und Augen, die Zeichen seiner Abstammung mit dem Uchiha Clan, die kreisförmige Wunde 4 cm oberhalb des Bauchnabels, scheinbar eine Kunaiverletzung, die Kette seines Vaters, außerdem noch seinen Rucksack und seine aufrechte Haltung, welche mitteilt, dass dieser Mensch sich jedem entgegenstellt.
Ist er jedoch in seinem eigenen Aussehen und muss sich nicht verstellen, dann trägt er für gewöhnlich noch seinen schwarzen Trainingsanzug, mit schwarzen Sandalen. (ähnlich wie das, was Sasuke während dem Chunin Hauptkämpfen trug).

Rang:
Akademie: 6 Jahre
Genin: 10 Jahre
Missing-nin: 12 Jahre
Nuke-nin: 15 Jahre


Rito hat zurzeit keinen richtigen Rang inne und ist ein Schwerstverbrecher der A-Rangordnung der Nuke-nin. Gesucht wird er in vielen Dörfern, Kopfgeld wurde auch auf ihn angesetzt, auch die anderen Hekiougi suchen ihn. Gesucht wird er in seiner 17-jährigen Gestalt, außer von den Hekiougi, diese kennen ihn in seinem richtigen Aussehen.

Clan/Familie: Hekiougi Clan

Hekiougi Ubiza (86):
Ihr Vorname stammt nicht aus dem japanischen. Es stammt aus einer anderen Sprache, die weit weg gesprochen wird und bedeutet "Mörderin", doch entgegen ihrem Namen hatten sie und ihre Eltern eigentlich nie das Ziel, dass sie eine Mörderin wird. Viel mehr lernte sie Heiljutsu, doch nicht die normale Heilkunst, sondern sie spezialisierte sich auf das Heilen von Chakrasystemen, weshalb ihr das Sharingan in diesem Bereich eine große Hilfe war. Zwar war sie eine Hekiogi, und das wussten alle, aber wegen ihren Heilfähigkeiten wurde sie von allen akzeptiert und unterstützt, was sie auch ihrem Ehemann teilweise zu verdanken hat. Sie wurde vom Hokage auf Befehl ermordet.

Hekiougi Kanzo (93):
Sohn eines Feudalherren, welcher früh die Nachfolge seines Vaters annahm, leicht manipulierbar, aber reinen Herzens. Nachdem er Ubiza einmal gesehen hatte, verliebte er sich sofort in sie und wollte sie heiraten. Später stellte sich heraus, dass sie eine Hekiogi ist und viele rieten ihm sich von ihr scheiden zu lassen, doch er lehnte ab und nahm sogar ihren Familiennamen an, weshalb er sein Vermögen verlor und sein egoistischer Bruder es sich aneignete. Er ist der Grund, wieso Ubiza so schnell im Dorf akzeptiert wurde. Auch er sollte getötet werden, doch seine Schwester setzte sich durch und rettete ihm so das Leben, auch wenn er von anderen für tot gehalten wird.

Hekiougi Haruna (46):
Eine sehr spezialisierte Mörderin, die im Untergrund als eine Legende zählt. Selbst in der Verbrecherwelt und einem Dorf, das aus Verbrechern besteht ist ihre wahre Identität unbekannt. In Yamigakure zählte sie vor ihrer Flucht als Priesterin, die auf die Idee kam, dass man in einer Stadt aus Verbrechern viel Geld durch Geistervertreibung machen könnte. Trotz ihres Alters sieht sie sehr jung aus, was sie auch einem speziellen Henge, dem Kawaranu Henge verdankt.

Kantetsu Hanmon (35):
Jounin Yamigakures und Sohn eines Drogenbarons. Sehr viel Macht und auch sehr naiv und unvorsichtig bei seiner Vorgehensweise, in der Geheimhaltung seiner eigentlichen Tätigkeit vor seinem Sohn jedoch war er sehr erfolgreich. Sein Vater und seine Familie wollten ihn sehr schnell loswerden, weshalb sie die "Legende" des Untergrunds breauftragten, welche die Familie enttarnt hatte: Seine Ehefrau.

Geburtsort: Rito ist in Yamigakure geboren und lebte Jahre lang dort.

Aufenthaltsort: Zurzeit besitzt der Hekiougi keinen festen Aufenthaltsort, da er auf der Flucht ist. Aber zurzeit ist er in Sunagakure.

Team: Er ist in keinem Team und wird auch wahrscheinlich in kein Team mehr kommen.

Sensei: Rito hat keinen Sensei, weder einen Dorfinternen, noch einen Nuke-nin Sensei.

Elementzuneigung: Von Natur aus hat er das Katon inne.

Beherrschte Elemente: Er beherrscht das, ihm von Natur aus gegebene, Katon und das von ihm erlernte Raiton. Beide beherrscht er auf gutem Niveau.

Inventar:
Hüfttasche:
-2 versiegelten Fuuma Shuriken
-1 versiegelte Sense vollständig aus Stahl
-2 Atemgeräte
-10 Kunai
-10 Shuriken
-3x 100 Meter Drahtseil
-10 Jibaku Fuda
Rucksack:
-3 Rauchbomben
-1 Feile
-10 Schriftrollen mit Techniken
-ein Fernglas
-eine 0,5 l Wasserflasche
-Medic Kit:
-1 Soldatenpille
-4 Fläschchen mit Gegengift gegen die öftesten Arten von Giften
-2 Blutstoppillen
-Verbänder und Nadeln
Hals:
-ein Chakraarmband (eine Kette, die Chakra speichern kann, sodass man einen kleinen zusätzlichen Chakravorrat besitzt)
Tasche links und rechts außen oberhalb des Knies:

-2 Assassinendolche, in welche man Chakra einleiten kann

Kampfstil: Sein Kampfstil richtet sich nach dem Motto "Jagen und Erlegen", er legt seine Opfer mit Genjutsu lahm und erlegt sie auf unterschiedlichste Weise. Spielen tut er nur, wenn ihm langweilig ist, oder einer der Fälle auftritt, die unten erwähnt sind.
Sein Sharingan setzt er für gewöhnlich ein, außer er hat ein Land infiltriert und muss sich unter einer anderen Identität versteckt halten, dann verzichtet er für gewöhnlich darauf.
In Kämpfen setzt er entweder seine Assasinendolche ein und leitet Chakra rein, oder er benutzt Draht, oder er benutzt Ninjutsu. Hauptziel ist nur das Töten, nichts anderes.
Es gibt nur eine Art von Gegnern, mit denen Rito auf keinen Fall spielt. Das sind Opfer, die seine besten Freunde geworden sind. Dann tötet er sie sofort, versucht es wenigstens.

Stärken: Ritos Stärken liegen eindeutig in den Bereichen Gen- und Ninjutsu. Er spezialisierte sich auch sein ganzes Leben in diesen Bereichen, damit er mächtige Jutsu anwenden kann.
Rito ist aber auch sehr schnell, zwar kann man die Geschwindigkeit noch erhöhen, doch für ihn reicht es erstmal.
Eine seiner Stärken ist aber auch noch sein Sharingan, mit dem er Bewegungen seines Gegners, seine Jutsu und anderes durchschauen kann. Dieses Kekkei Genkai ist auch der Grund, weshalb Rito so stark geworden ist, aber auch der Grund, wieso Rito überhaupt überleben konnte.

Schwächen: Ritos Schwächen sind eindeutig: Er hat eine unterdurchschnittliche Ausdauer, hat keine große physische Stärke, ist nicht sehr präzise und, was besonders schlecht ist, sein Taijutsu. Doch es gibt auch Gründe für Ritos schwaches Taijutsu: Er verbrachte sein ganzes Leben mit dem Training des Nin- und Genjutsu, dass für ihn das Taijutsu eher unwichtig wurde. Das Taijutsu wurde nur so stark trainiert, dass er mit seinen Dolchen, Kunai und Shuriken einigermaßen klarkommt und die wichtigsten Taijutsubewegungen beherrscht.
Deswegen kann auch Rito nur mit den besagten Waffen umgehen.
Eine Schwäche ist aber auch sein chakraspeicherndes Amulett. Wird ihm dieses während dem Kampf entrissen, dann hat Rito nicht nur viel weniger Chakra zur Verfügung, sein Gegner besitzt dann dieses Chakra und kann es gegen Rito selbst verwenden, aber dies ist ein Nachteil, den jede Waffe besitzt.

Besonderheiten: Physische Besonderheiten besitzt er fast gar nicht, die einzige wäre seine Wunde 3 cm über dem Bauchnabel, welche von einem Kunai stammt.
Psychische Besonderheiten wären sein Drang zu Töten, aber auch sein Leitsatz, welcher ihn Beziehung mit den sieben Totsünden steht, da sein Leitsatz Gier, Rache und anderes fordert.
Aber Rito ist auch Atheist, also glaubt er nicht an Gott. Er hat sogar einen Beweis für seine "Nicht-Existenz". Er behauptet, dass Gottes Existenz nur bewiesen werden kann, indem er seine Hand erhebt und Rito eigenständig tötet.

Persönlichkeit: Rito ist ein Killer, anders kann man ihn nicht beschreiben. Er tötet, lügt, betrügt und hat kein schelchtes Gewissen. Er nimmt sogar mit Vergnügen die Identität seiner Opfer an. Aber am meisten Spaß machen ihm die 30 Sekunden, nachdem sein jeweils bester Freund von ihm getötet wurde.
Am meisten Spaß macht es ihm Leute zu töten, doch er weiß, was er für einen Rang hat, und wie er sich dementsprechend zu Verhalten hat, um nicht aufzufallen, weshalb er sich mit dem Töten in Städten oder ähnlichem zurückhält.
Ritos Sinn des Lebens ist seiner Meinung nach der Erhalt des Mangenkyou Sharingan, die einzige Möglichkeit seine Mutter zu töten und sich ihr Mangenkyou Sharingan zu schnappen, um das "ewige" Mangenkyou Sharingan zu erhalten.
Ein Außenstehender würde jedoch nicht glauben, dass dieser "nette" Mann so böse ist.
Wenn Rito die Wahl hätte zwischen allein sein und in der Gesellschaft bleiben, dann würde er sich fürs allein sein entscheiden, doch er braucht die Gesellschaft, um sich seine Wünsche zu erfüllen, doch es könnte sein, dass er nur so denkt, weil er so erzogen wurde?
Es gibt nur wenige Sachen, die Rito ausrasten lassen:
-Er trifft eine Priesterin. Seine Mutter war "Priesterin", also hasst er alle und tötet sie sofort im ersten Augenblick, in dem sich so eine Gelegenheit bietet.
-Er verliert gegen eine Frau, oder ist am verlieren gegen eine Frau. Ein Effekt, für den seine Mutter Schuld ist, da sie ihn immer fertig machte.
-Er hört das Wort "Winzling", "Knirps", oder "Hosenscheißer", dann greift er diesen Menschen mit "Dynamic Entry" sofort an. Ein Reflex, über den Rito eigentlich keine Kontrolle mehr besitzt
-Er bekommt einen Schlag gegen die Weichteile. Ein Phänomen, welches man eigentlich nicht mehr erklären muss.
Dem Tod wird Rito sich nicht ergeben, er weiß dass er seine "Mission" erfüllen wird. Selbst wenn er dem Tod sehr nahe ist, er ergibt sich nicht.
Ritos Leitsatz:
"Mich interessiert keine Gerechtigkeit, mich interessiert kein 'Gott'. Ich will nur Rache, Macht, Frauen und Geld! Genau in dieser Reihenfolge!"

Charakterstory:

Einleitung: Ein Mörder als Protagonist?


'..., 27, 28, 29, 30'
'Hat sich was getan? Besitze ich endlich das Mangenkyou?'
...
"Scheiße! Es hätte gelingen müssen, er hatte doch eine starke Bindung zu mir! Er dachte ich bin ein Shinobi wie er, er vertraute mir!"
'Muss ich etwa selbst eine starke Bindung zu den Opfern aufbauen? Nein! Wenn das so sein müsste, hätte sie es nie getan!'
'Jetzt muss ich aber wirklich weg hier und das Messer rautun, sonst
erwischt mich noch jemand, am besten nehm ich noch die Brieftasche mit, dann sieht es aus, wie ein Raubüberfall'

Unser Protagonist ist jetzt 15 Jahre alt, ein Mörder, ein Kind ohne Gewissen, doch mit großem Können, auf das die Hekiougi stolz sein könnten, wenn sie ein Clan wie die Uchiha wären, wie die Uchiha damals.
Hekiougi Rito, oder eher Kenny Hinake, wie er jetzt getarnt ist. Gerade eben bekam er sein 2.Tomoe auf seinem Sharingan und versuchte es gleich aus, an seinem Sensei!

Ein Sprung in die Vergangenheit Teil1: Hoppe, Hoppe Reiter!


Um zu erfahren, weshalb ein Jugendlicher zum Mörder wird, muss man erstmal die Hintergründe kennen lernen. Hier wäre das die Kindheit, die Zeit als Vater starb, direkt vor den Augen eines armen 5-jährigen Jungen.

"Papa, Papa! Was spielen wir heute?"
"Sohnemann, ich hab zu tun, ich muss einen Bericht über meine Mission schreiben."
"Bitte Papa!" *lieb guck*
"Na gut, wie wärs mit Hoppe Hoppe Reiter? Das magst du doch so sehr."
"Ich würde lieber lernen, wie man Klone herstellt!"
"Rito, du weißt doch, dass du zu jung dafür bist. Wann du in der Akademie bist, lernst du das schon."
"Du solltest auf deine Mutter hören, sie ist sehr klug, auch wenn sie keine Kunoichi ist. Also komm, spielen wir! Aber nur eine Runde.
"Danke Papa!"
"Wir könnten auch mal wieder dieses Spiel spielen..."


Nach diesem Spiel wurde es dann irgendwann dunkel und Rito wurde ins Bett gebracht, aber auch Haruna sollte das bekommen, was sie so sehr wollte...
"Rito, gute Nacht dann! Und nicht wieder nachts herumlaufen, denn sonst erkältest du dich noch."
"Ich versuchs Mama!"

"Hany, und wollen wir spielen, weil du kannst nicht immer nur Arbeiten, du solltest auch deinen Spass haben. In den letzten Jahren hatten wir nur Arbeit, du als Shinobi und ich als Priesterin!"
"Du hast Recht, aber was soll ich machen, ich bin nunmal Jounin. Doch keine Sorge, diese Nacht wird uns niemand dazwischen funken!"
Die Tür wurde geschlossen und die Dinge nahmen ihren Lauf, doch in der Zwischenzeit wollte ein Junge aufs Klo...
'Ich hätte heute nicht so viel trinken sollen. Aber was sind das für Geräusche aus Mama's und Papa's Schlafzimmer?'
Ja, Rito hielt sich meistens nicht an Mama's Bitten, doch diesmal hätte er sich daran halten sollen, denn dies war der Anfang einer Tragödie, in der ein Junge ersten Kontakt mit dem Bösen machte...
'Oh, Mama und Papa spielen Hoppe, Hoppe Reiter! Ich dachte das spielen nur Eltern mit ihren Kindern... Und wieso machen beide so komische Geräusche, haben sie Schmerzen?'
"DU MISTSTÜCK! Wieso kannst du Genjutsu anwenden?"

"Damit ich dich besser töten kann, oder glaubst du irgendeine Frau ist so dumm und verliebt sich in einen Egoisten wie dich? Tot bist du besser dran!"
"Tus nicht, BITTE!!!"
Dies waren die letzten Worte eines Jounin. Leider hatte er die falsche Lebenspartnerin gewählt. Und mit dieser späten Erkenntnis wurde er von 15 Kunai durchstochen, die mit Genjutsu versteckt über der Decke hangen. Doch was geschah mit dem 5-jährigen Rito?

Ein Sprung in die Vergangenheit Teil 2: Das Mangenkyou Sharingan


"Wieso kannst du Genjutsu anwenden?"

"Es tut mir Leid, aber du stehst auf meiner Liste, meiner eigenen. Für meinen Auftrag benötige ich leider eine spezielle Technik... und deinen Tod."
"Tus nicht, BITTE!!!"
...
"..., 27, 28, 29, 30"

'Was sind das für merkwürdige Augen? Was ist das? Oh! Sie wandeln sich schon wieder!'
"Nach 6 Jahren hab ichs endlich geschafft... So viel Kampf, doch es hat sich gelohnt, jetzt hab ich das stärkste Kekkei Genkai aller Zeiten! RITO?!?!"
Der arme Rito konnte zu der Zeit nicht verstehen was los war, er wusste zwar, was passiert, wenn man einen Menschen angreift, aber die Vorstellung, dass sein Vater tot wäre, war zu unglaublich...

"Ah! Ich kanns immer noch nicht glauben. Gestern habe ich wirklich die Aufnahmeprüfung geschafft! Die Leute haben sich aber wirklich über den großen Feuerball gewundert, da interessierten sie nicht mehr die Grundjutsu.
Doch was soll man sagen, ich kanns ja schon seit dem 8. Lebensjahr."
"Rito, ich bin ja so stolz auf dich! Aber bald bekommst du dein Team, bist du schon aufgeregt? Du bist sicher aufgeregt, das kann ich fühlen. Weißt du Rito, ich bringe dir heute mal ein Jutsu bei, ein ganz geheimes, doch dieses musst du auch wirklich Geheimhalten!"

Nachdem Rito den Tot seines Vaters sah, hatte er einen Ohnmachtsanfall. Sein Kopf kam nicht damit klar, selbst in seinen Träumen, die ja gedacht sind Dinge zu verarbeiten kam er nicht damit klar. Seitdem träumt er jede Nacht dieses Erlebnis, doch morgens erinnert er sich nicht mehr dran.
Seine Mutter konnte den Tot des Vaters geschickt als Selbstmord vertuschen, da sie mit dem Sharingan die Schrift kopierte und einen Abschiedsbrief schrieb. Sie bekam ihr Mangenkyou Sharingan, doch sie erfuhr auch wie sehr es sie schädigt...

5 Tage sind schon vergangen und Rito trainiert mit seiner Mutter das Sharingan. Noch hat er es nicht geschafft und seine Mutter hat es ihm noch nicht gezeigt, noch nicht...
"Rito Schatz, komm schon, du schaffst es. Leite Chakra in deine Augen, du hattest es schon fast. Komm, noch ein Versuch, du wirst es nicht bereuen! "
"Na gut... Oh, ich spüre es! Ich habs geschafft!!! Wow Mama, ich kann dein Chakra sehen!
Einen Moment! Wieso hast du ein Chakrasystem? Du sagtest, dass du eine Priesterin bist und dass du nie eine Ninja Akademie besucht hast!"
"Schatz, du musst eines wissen: Ich war auf einer Akademie und ich bin keine Priesterin. Wir beide stammen aus der Hekiougi Familie ab, einer Nuke-Nin Familie, die hier ihr Zuhause hat, wie du weißt. Unser Ziel ist das ultimative Doujutsu! Nunja, leider müssen wir beide Geheimhalten, dass wir dieses Bluterbe besitzen, da ich meine Gründe dafür besitze."
Jetzt zeigte sie ihm das Sharingan mit den drei Tomoe. Und langsam veränderte sich dieses in das Mangenkyou Sharingan, bei ihr war es ein gestrichelter Kreis, der die Eckpunkte eines gleichseitigen Dreiecks umkreiste...
Rito erinnerte sich jetzt, er sah den Tot seines Vaters jetzt ganz deutlich vor Augen und er wusste eins instinktiv: Er muss rennen! Er muss rennen, denn seine Mutter will ihn jetzt wahrscheinlich auch töten!

"Nein! Du bleibst jetzt schön hier! Du darfst erst gehen, wenn ich es dir erlaube! Diese Schriftrolle besagt, was das Ziel der Hekiougi ist. Es ist in unserem Blut dieses Ziel zu erreichen, ob wir wollen oder nicht!"
Auf einmal klopfte es an der Tür, es waren Besucher, deren Eltern starben und die wollten, dass die Priesterin den Toten die letzte Ruhe gibt und deren Geister vertreiben sollten. Ein unpassender Zeitpunkt, wohl oder übel musste Haruna versuchen ihren Sohn zur Ruhe zu bringen, damit niemand Verdacht schöpft, dass sich etwas ungewöhnliches sich abspielt.
Einen besseren Augenblick konnte es nicht geben, jedenfalls für den kleinen Jungen, Rito schnitt mit einem Kunai das Amulett von dem Hals von Mutter ab, er erinnerte sich nämlich daran, wie sein Vater es früher trug und dieser Frau konnte er nicht erlauben es zu besitzen! Genauso nahm er sich die Schriftrolle und rannte los, Richtung Tür!
'Hier kann sie mich nicht töten, denn hier sind zu viele Zeugen, ich kann es schaffen!'
"BLEIBT STEHEN DU KNIRPS!"
Rito setze zu einem Sprung an, ein Sprung nach oben und deaktivierte sein Sharingan. Seine Mutter war direkt hinter ihm, sie hatte ihr Sharingan nicht deaktiviert, sodass die Besucher es deutlich sehen konnten und diese waren erstmal verwirrt. Haruna hatte keine Wahl, sie musste sie erledigen, Zeugen wurden bei ihr nicht geduldet, jedenfalls keine außer jemand aus der Familie. Jedenfalls verschafften sie Rito unfreiwillig Zeit, damit er fliehen konnte.
Doch mit dem Mangenkyou Sharingan brauchte sie nicht sehr lange, um diese Plagegeister zu erledigen! Aber sie hatte nicht mehr genug Zeit für Rito und sie war erschöpft vom Einsatz des Mangenkyou...

Ein Sprung in die Vergangenheit Teil 3:Bloody Sunday

Rito ist nun schon ein Jahr vor seiner Mutter auf der Flucht im Land des Flusses. Er ist in keinem Team und ist in einem Kasino gelandet, in dem er als kleiner Kellner arbeitet, um sich wenigstens eine kleine Mietwohnung weit weg von der Innenstadt zu behalten. Weit weg, sodass ihn niemand wieder findet. Zu diesem Zweck lernte er auch eine Henge Variation, mit der er seine Haarfarbe und andere wichtige Merkmale verschleierte. Leider weiß er immer noch nicht alles über das Sharingan, doch er hat mit seinem Sharingan schon einige Tricks auf Lager, da er sein Training nie vernachlässigte...

"Rito wach auf! Führst du Selbstgespräche oder was? Bring die 4 Bier zum Black Jack Tisch 12!"
"Wird gemacht Cheffe!"
Der Job selbst macht Spass, aber leider sind nicht alle Kunden so freundlich...
"Was macht denn der Knirps hier?"
'Du wagst es!!! Du, Du... Tief ein und ausatmen, ich hab schon 5 Leute verprügelt, einer mehr und ich werde gefeuert!'
"Ich bin ihr Kellner, Maam."
"Ich habe einen Kellner, einen männlichen Kellner bestellt und keinen kleinen Knirps im Hosenscheißeralter! Oh, und jetzt habe ich wegen dir verloren! Scher dich zum Teufel!"
'Jetzt reichts! DEN Schlaf hast du dir jetzt verdient!'
"WAS ZUM TEUFEL MACHST DU DA?!? Jetzt fängst du aber eine! Rito, du bist gefeuert! So einen Knirps wie dich konnten wir sowieso nie gebrauchen!"
'DU genauso!'
"Der Job war sowieso schlecht bezahlt..."

Dieser kleine Zwischenfall, einer von vielen, war der Grund, wieso Rito ausziehen musste... Während seiner Reise rund ums Flussreich dachte er über das Mangenkyou nach. Es hörte sich verlockend an, aber dafür musste er jemanden töten und er zweifelte daran, dass er das könnte und er wollte zwar Mutter erledigen, aber nicht um so einen hohen Preis!
Inzwischen leistete ihm das Amulett gute Dienste, denn es war genährt von Chakra. Rito selbst besaß ja kein so großes Chakra, weshalb das Amulett ihm viele Möglichkeiten gab.
Rito besuchte aber auch das Schließfach seines Vaters, welches glücklicherweise auch außerhalb der Innenstadt lag. Dort fand er zwei Dolche, welche in Geschenkpapier lagen. Dort stadt oben drauf: "Für Rito zum 6. Geburtstag"
Zweifelhaft, ob sowas ein verantwortungsvoller Vater ist, aber genau das brauchte er!

'Oh! Das Henge ist wohl vorbei... Aber ich kann es bisher nur für 2 Tage halten, alles andere ist für mich zu chakraintensiv...'
"Kannst es wohl immernoch nicht länger halten, was? Mich überrascht es immernoch, dass du in der Lage warst so ein Jutsu zu lernen..."
Rito lief es eiskalt den Buckel runter. Die Stimme war ihm bekannt, doch in ihr Lag so viel Bösartigkeit, dass es einfach beängstigend war...
"Ich bin hier, um mir jetzt deine Augen zu holen, aber vorher bringe ich dich noch auf Level 2."
"TSUKUYOMI!"
"Du bist nicht mehr meine Mutter und ich werde dein Genjutsu durchschauen! Sharingan!"

Leider konnte er das nicht. Er landete in ihrem Genjutsu. Selbst ein "Kai" brachte ihn nicht weiter. 3 Tage musste er sich ansehen, wie sein Vater ermordet wurde. So, als ob er schon von Anfang an dabei gewesen wäre.
Ritos Stimmung ging von Kotzen zu Angst über, denn das nächste war er! Er fühlte, wie ihm die Augen rausgerissen wurden, er spürte, wie er blind wurde.
Nach 3 Genjutsutagen war es vorbei. Rito konnte sich kaum auf den Beinen halten, er wollte das nicht Realität werden lassen, denn er konnte noch sehen und er würde seine Augen behalten! Inzwischen hatte sich die Chakrazufuhr zum Sharingan erhöht, er konnte jetzt Bewegungen teilweise erraten...

"Ich bin überrascht, dass du noch stehen kannst...Du bist wahrhaftig mein Sohn! Nicht nur hast du das Jutsu überstanden, du hast noch das 2. Tomoe des Sharingan erreicht. Aber wieso hast du dich selbst mit dem Kunai angegriffen? 1 Sekunde ist vergangen und schon greifst du dich an... Gib mir jetzt deine Aug-"
'Eine Sekunde ist nur vergangen? Es tut weh, aber ich muss mich zusammenreißen! Ich kann noch hier weg!'
Rito hatte einen Plan. Er nutzte ein Genjutsu, in der Hoffnung, dass sie das Jutsu als Realität akzeptiert! Er wollte sie ihren eigenen Tod sehen lassen. Einen Tod, indem Rito unverletzt ist, aber sie selbst mit einem Kunai erdolcht wird... Sie fiel auf den Boden, Rito schleifte sich davon, es tat weh...
'Mein Rito, ich habe mein Ziel erreicht, hol dir das Mangenkyou, damit du mich richten kannst! Du hast gesehen, was es machen kann. Damit kannst du mich aufhalten...'

Ein Sprung in die Vergangenheit Teil 4: Der Sprung in die Realität

Rito hatte seine Wunden notversorgt mit seinen Verbänden, doch die Wunde war immernoch nicht verheilt und bald würden Ritos Verbände und Medikamente ausgehen. Aber es gab noch etwas: Er war aus Yamigakure abgehauen, somit war er von diesem Zeitpunkt an ein Missing Nin Yamigakures, aber dies hatte noch eine Folge, denn Yamigakure ist ein Reich von Verbrechern und diese Verbrecher werden nicht einfach zulassen, dass jemand das Geheimnis ihrer Existenz so einfach preisgeben kann...
Rito kannte sich nicht richtig aus, welches Land wo liegt, außer bei einem einzigen: Konohagakure. Ein Dorf, von dem man sagt, dass es dort sehr viele gute Medi-nin gibt, außerdem ist es auch das Reich, welches das Land sein soll, welches die Uchiha, die Vorfahren der Hekiougi, verraten hat.
Auf seinem Weg nach Hi no Kuni fand er Leichen von Shinobi, die Leichen waren noch frisch. Vom Stirnband konnte man sogar erkennen, dass es Konoha-nin waren. Von der Brieftasche eines Shinobi erfuhr er auch den Namen: Kenny Hitake. Es war zwar Zufall, aber trotzdem schien es so, als wollte das Schicksal ihn unterstützen.
Rito gab Gas und kam halb tot vor die Grenze. Mit seinem speziellen Henge hatte er sich genau in Kenny verwandelt und die Wachen erkannten ihn sofort und brachten ihn in ein Krankenhaus, in dem die Wunden behandelt wurden...
"Kenny, sie hatten großes Glück, dass sie noch hier angekommen sind. Ihre Wunde war sehr schlimm, doch wir konnten sie behandeln, doch es werden Spuren bleiben, da diese Wunde nicht sofort behandelt wurde..."
"Danke, aber wo bin ich hier?"
"Du bist im Krankenhaus von Konohagakure und keine Sorge, Daddy ist bei dir!"
Da staunte Rito nicht schlecht in seinem Inneren. Er hatte nicht daran gedacht, dass der Junge noch eine Familie gehabt hätte. Wie könnte er aus dieser Situation rauskommen, ohne dass alle wissen, wer er ist?

2 Wochen vergingen im Krankenhaus, Rito hatte es immer geschafft sein Henge so zu timen, dass es zu keinen Zwischenfällen kam. Von Anbus wurde er befragt, was geschehen war auf der C-Rang Mission, auf der man einen Schiffsbauer nach Kirigakure begleiten sollte, doch Rito log, dass er es nicht wusste, dass er sich nicht erinnerte. Vom Vater erfuhr es so viel, dass dieser Jounin Konohagakures ist. Mehr konnte er nicht erfahren, ohne dass seine Tarnung aufgeflogen wäre, jedenfalls bezweifelte er, dass der Hitake die Tarnung durchschauen konnte...
Eine Weile später stellte sich das als Irrtum heraus, denn Hitake Yoshi musste es irgendwie gemerkt haben, weil er stellte Rito mit Fragen zur Rede, welche Rito natürlich nicht beantworten konnte...
"Was ist der Mädchenname meiner Mutter?"
"Karla?"
"Falsch! Carlos! Nur mein Sohn wusste sowas und dies beweist, dass du nicht mein Sohn bist! Los, rede du kleines Stück Scheiße! Was hast du mit meinem Sohn gemacht?"
'KLEIN!?!? Ich zeig dir gleich was klein ist'
'Dynamic Entr-'
Yoshi ist einfach überlegen, er packte Rito am Hals und presste ihn gegen die Wand. Eine falsche Bewegung und Ritos Hals könnte als Apfelmus enden.
"Du wagst es immernoch dein Henge zu behalten, obwohl ich dich schon enttarnt habe? Rede, was hast du mit meinem Sohn gemacht? Hast DU ihn umgebracht?"
"IH, ich waars nit! Ichh habe ihn tot gefunden in der Nähe Amegakures. Ich schwöre das!"
Rito konnte kaum Reden, so groß war der Druck auf den Hals... Doch der Druck ließ noch nicht nach!
"Los, mach das Henge weg! LOS!!!!
"Ich kann es nicht wegmachen. Es tut weh!"
Der Druck auf den Hals wurde größer, Rito war jetzt kurz vorm Ersticken und gleich würde Yoshi beginnen Rito zu verprügeln.
"Du lügst! Du hast meinen Sohn umgebracht, du warst es! Mach verdammt nochmal das Henge weg! Ich halte das nicht aus!"
Nachdem Rito Schläge abbekam, wurde er am Hals gepackt. Ritos Gesicht war von Blut durchströmt und Rito würde das sich jetzt nicht sinnlos Gefallen lassen, er aktivierte sein Sharingan!
"Ich lasse das nicht mit mir machen!"
"Sharingan? Du bist ein Hekiougi! Das erklärt es! Du hast ihn mit deinem Sharingan getötet, ohne hätte er sicher überlebt!"
Es war klar: Hinake wurde wahnsinnig, genauso sahen seine Augen aus! Der Anblick des Sharingan trieb Yoshi nach hinten, doch jetzt rannte er wieder auf Rito und wollte jetzt einen starken Faustschlag Richtung Rito schicken, doch dieser durchschaute mit dem Sharingan diese Bewegung und konnte Gegenmaßnahmen einleiten, sodass er den Bewegungen auswich und einen Schlag verpasste, der Yoshi ohnmächtig werden ließ. Während dieser Ohnmacht fesselte ihn Rito an einen Stuhl und setzte sich Gegenüber hin. Darauf wartend, dass dieser aufwacht.

"Sind sie endlich aufgewacht? Ich habe ihren Sohn nicht getötet, ich bin aus Amegakure, ich bin auf der Flucht vor meiner Mutter und habe niemanden getötet, noch war ich Schuld an einem Tod. Ich habe die Leiche ihres Sohnes gefunden und mich seiner Identität bemächtigt, damit ich in ein Krankenhaus kommen konnte. Ich mache Sie jetzt los, als Beweis."
"Sie haben Kenny getötet... Diese Schweine!"
"Bitte weinen Sie nicht."
Seitdem vergingen drei Jahre und der Mann erlitt sozusagen einen psychischen Schock, der Körper und das Hirn reagierte darauf und legte die Zuneigung, die er für seinen Sohn hatte auf Rito über. Dieser besaß immer noch Kennys Identität und Yoshi Hinake entschied sich Rito zu unterrichten, damit sich dieser sich vor seiner Mutter schützen konnte. Natürlich hatte Rito nichts von seinen Racheplänen erzählt und auch nicht von seinem neugewonnen Plan des Mangenkyou Sharingan. Aus der Schriftrolle erfuhr er, dass man dieses "Supersharingan" nur bekommen kann, indem eine Person getötet wird, die einem wichtig ist.
Infolge des Unterrichts, bekam Rito das Wissen eines Oi-nin angeeignet, sodass sich Ritos Fähigkeiten insgesamt verbesserten, doch Rito fand raus, dass er im Taijutsu viel zu lernen hatte, aber ihm war die Meisterung der Nin- und Genjutsu wichtiger. Innerhalb dieser drei Jahre bekam er das Blitzelement beigebracht. Nach Hinake die Vorraussetzung für ein "ultimatives" Ninjutsu.
Nach 2 Jahren meisterte er endlich das Blitzelement. Hartes Training war dafür notwendig, aber am Ende schaffte er es und nicht nur das, er verbesserte auch seine anderen Fähigkeiten, inklusive seines Umgangs mit dem Sharingan.
Rito begann mit dem Erlernen des Chidori und es würde ihn ein Jahr dauern, bis er es erlernt. Dann tötet er seinen Sensei, hoffentlich mit dem 3.Tomoe des Sharingan...
Char | Jutsu | Logbuch | Clan

Domination by Sasi

Zitat von »Sasi«

[22:21] <KyokukoTsuki> ò.ó und jetzt will ich von dir Tsuki/Sasi no Danna (Meister) genannt werden, Rito
[22:22] <HikariSenshu> wie wärs mit Sasi no Domina?
Any way, I'm fucked :/

It's a fail!

Zitat von »Bash«

[21:53] <KaguyaKenshi> joa und hab zu rito gesagt das ich vermute, das er homophob is =D
[21:54] <HikariSenshu> homophob ist aber alles anderes als yaoi-fan sondern schwulenfeindlich o.O
Faaail!


Danke Schatzi! :-*

Dieser Beitrag wurde bereits 36 mal editiert, zuletzt von »Hyuuga Akio« (22. August 2009, 22:54)

  • Zum Seitenanfang

Hekiougi Rito Männlich

Shinigami

Beiträge: 95

Geburtstag: 29. August 1902 (118)

Geschlecht: Männlich

Beruf: Killer

17 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

2

Montag, 1. September 2008, 09:37

Der erste Tote

"Ich kanns nicht glauben! Du hast es geschafft, nicht nur hast du das Chidori gemeistert, du hast auch dein Sharingan verbessert. Du hast wahrhaftig die Qualitäten, die die früheren Uchiha hatten..."
"Meister, danke für diese Technick und danke für alles andere, aber jetzt muss ich dies erledigen..."
Rito setzte sein eigens entwickeltes Jutsu ein. Ein Genjutsu mit großer Kraft... Magen: Shinigami...
"Was passiert hier? "Kai" Wieso geht es nicht? Du kannst unmöglich so ein starkes Jutsu alleine gelernt haben. Das ist unmgölich! Ist das die besagte Technick, mit der ein Totengott beschworen wird? Willst du dich selbst umbrigen? AHHH!!!"

"Verdammt! Es hätte gelingen müssen, er hatte doch eine starke Bindung zu mir! Er dachte ich bin ein Shinobi wie er, er vertraute mir!"
'Muss ich etwa selbst eine starke Bindung zu den Opfern aufbauen? Nein! Wenn das so sein müsste, hätte sie es nie getan!'
'Jetzt muss ich aber wirklich weg hier und das Messer rautun, sonst
erwischt mich noch jemand, am besten nehm ich noch die Brieftasche mit, dann sieht es aus, wie ein Raubüberfall'

Unser Protagonist ist jetzt 15 Jahre alt, ein Mörder, ein Kind ohne Gewissen, doch mit großem Können, auf das die Hekiogi stolz sein könnten, wenn sie ein Clan wie die Uchiha wären, wie die Uchiha damals.
Hekiougi Rito, oder eher Kenny Hinake, wie er jetzt getarnt ist. Gerade eben bekam er sein 3.Tomoe auf seinem Sharingan und versuchte es gleich aus, an seinem Sensei!
War es Schicksal, dass dies passiert? Könnte es einen Anfang gegeben haben, der den Verlauf der Geschichte schon andeutete?
Rito, verärgert über den misslungenen Mord flüchtete aus Konoha, in Gestalt Kennys. Die Wachen schaltete er mit seinen neu gewonnenen Fähigkeiten aus und machte sich auf den Weg in ein anderes Land, ein Land welches ihn nicht kennt, weit abseits von Konohagakure...

Die vier Räuber: Störenfriede auf dem Heimweg nach Yamigakure


"Rito, ich dachte du liebst mich! Wieso hälst du den Dolch in der Hand?"
"Baby, du merkst wohl gar nichts was? Deine Liebe ist und war nicht real, ich hab dich immer mit einem Genjutsu belegt und mich mit dir vergnügt und das alles zu einem einzigen Zweck..."
"Das ist unmöglich! Meine Liebe ist real! Du lügst! Merkst du denn nicht, wie sehr ich dich liebe? Bitte, tu den Dolch weg. Ich liebe dich doch!"
"Meine Prinzipien sind Rache, Macht, Frauen und Geld. Rache brauche ich, damit ich Macht bekomme und andersrum genauso. Macht brauche ich für Geld. Aber für Frauen braucht es Geld. Was anderes ist immer mit Nachteilen verbunden. Aber nimms leicht. Wenn du mir hilfst, wie ich es brauche, dann behälst du in meinem Herzen immer einen guten Platz, nähmlich den des Opfers Nummer 5, welches mir am Ende die ultimative Rache brachte..."
"Tus nicht! Bitte! Du kannst von mir alles haben, was du willst, alles, aber bitte töte mich nicht" Tus ni..."
"Dein Körper war lang genug ein Kollege von mir... 30, 29, 28,..."

Seit dem Mord am Hinake sind nun 8 Jahre vergangen, Rito war nun schon in viele Ländern. Vom Land des Nebels, bis hin zum Grasreich. Vieles hat er gesehen und einige Menschen sind gesterben, um Ritos Ziel zu erfüllen, aber es sind auch unzählige gestorben, nur um Techniken auszuprobieren. Rito ist aus diesen Ländern immer rausgekommen, auch wenn manchmal die Tarnung aufflog, nachdem er die Opfer umbrachte. Nur eins schaffte er nie: Er bekam nie ein Mangenkyou Sharingan... Jetzt ist er auf dem Weg nach Yamigakure, das Land das im Flussreich liegt und eigentlich seine Heimat war...
Doch auf einmal wurde er auf seinem Weg dorthin aufgehalten...

"Hallo junger Herr, könnten Sie bitte einer alten Dame behilflich sein?"
"Kommt darauf an, was sie brauche, denn ich bin ein wenig in Eile..."
"Nun, ich bräuchte ein wenig Begleitschutz, weil sie sind ein junger Herr und ich bin eine alte Dame und nach den Geschehnissen, die sich in der Welt abspielen, ist es für mich einfach zu gefährlich... Ich muss ins Flussreich, es ist ja nicht so weit, also bitte."
"Nun gut, ich habe nichts dagegen, aber halten sie mich nicht zu sehr auf, weil sonst lasse ich sie einfach hier."

Eine sehr nett aussehende Dame will Begleitschutz von Rito. Er traute ihr nicht so richtig, was sich später auch als berechtigt herausstellen sollte...

"Und, wie ist es so jung zu sein? Ich bin nämlich schon lange nicht mehr jung gewesen..."
"Und wie ist es so, sein Aussehen mit einem Henge zu wechseln und so zu versuchen einen Shinobi zu bestehlen?"
"Mist! Wie hast du es bemerkt?"
"Willst du mich für dumm verkaufen? Welcher Idiot würde nicht merken, dass ein Fremder ihm eine Hand in die Tasche steckt? Von deiner Dummheit her zu urteilen bist du wahrscheinlich irgendein Genin, welcher von seinem Land abgehauen ist und nicht weiß, wies weitergehen soll. Und deine Kollegen sind sicher auch nicht weit, denn Schwächlinge sind nie allein..."
"Du hast uns vier wohl erkannt Shinobi. Aber wir werden dich trotzdem berauben!"
Ein junger Wicht griff Rito an, es war derjenige, welcher sich als Oma ausgegeben hatte, doch Rito stoppte diesen Angriff kickte ihn kerzengerade nach oben. Aufeinmal war Rito umschlungen von einer dicken Kette.
"Das ist für Jubo, dem du gerade weh getan hast!"
"Das einzige Mädchen in dieser chaotischen Gruppe ist auch noch talentiert, was? Du dummes, dummes Gör. Sind alle Mädchen in Kumo so naiv wie du?"
"ICH BRING DICH UM!!!"
"Aua, beruhig dich Ayame! Und du! Wir haben dich umzingelt und haben Kunai auf dich gerichtet. Ich an deiner Stelle würde die Klappe halten und aufgeben, besonders aber entschuldigst du dich bei Ayame, sonst trete ich dir in den Hintern!"
"Wie süß, da kommen mir ja gleich die Tränen! Schwächlinge, ihr seids nicht mal Wert getötet zu werden. Glaubts ihr wirklich, dass ihr mich mit so einem schwächlichen Jutsu aufhalten könnt? Wenn ja, dann habts ihr euch gewaltig getäuscht!"
"Ein Sharingan! Oh nein!"
Nun wurden die vier von Ketten umgschlungen, während Rito frei war. Eine Technik, die Rito von der Familienschriftrolle lernte...
"Nun ihr Penner, jetzt verabschiede ich mich von euch! Schönen Tod noch."
"Stirb!"
"Talentiert muss man schon sagen, aber du bist wohl lebensmüde was? Wenn du sterben willst, kannst du das haben!"
Rito feuerte ein an einem Draht befestigtes Kunai ab, doch er stoppte es direkt vor dem Mädchen, sodass sie stehenblieb und ein wenig Blut von ihrer Stirn tropfte...
"
Dummes Mädchen. Kann ein Kai anwenden, aber trotzdem nicht die Klappe halten. Verschwindets, bevor ich die Gnade nicht walten lasse und euch erledige und lassts euch nie wieder blicken!"

Yamigakure: Verbrechers' Paradise


Rito fand den Weg zum Tor, dem Eingang in das Land, wo Verbrecher regierten. In seiner 17-jährigen Form marschierte er umher und stand vor bewaffneten Waffen. Ein Großteil dieser Leute waren Hekiougi wie er und aktivierten sofort ihr Sharingan, einige besaßen auch das Mangenkyou und konnten es scheinbar nicht erwarten auf ihn loszugehen, dies konnte er jedenfalls in deren Augen lesen.
Er stoppte sein Kawaranu Henge und aktivierte sein Sharingan, die Waffen wurden abgelegt und die Stimmung wurde ein wenig friedlicher, denn einem Hekiougi würde hier nichts angetan werden, stattdessen werden alle wie eine Familie behandelt und helfen sich gegenseitig.
Eine Wache führte Rito durch die Stadt und ihm folgte auch ein kleiner Junge, Yokai. Die Führung endete in einer Hekiougi Wohnsiedlung, hier wurde garantiert, dass jeder Hekiougi ein Dach über dem Kopf hat und auch genug zu Essen, wenn die Aufträge des Dorfoberhauptes erfüllt werden.
Das Gebäude des Oberhauptes konnte verglichen werden mit den Gebäuden, in welchen die Kage wohnen und es lag direkt neben der Wohnsiedlung.
Die Wache, welche Rito geführt hatte, entschied sich zu gehen, während der kleine Yokai Rito nicht von der Seite weichen wollte, jegliche Versuche scheiterten ihn loszuwerden, sodass sich Rito entschied den Kleinen einfach zu ignorieren und das Dorfoberhaupt aufzusuchen.

'Ich bin doch mal gespannt, was das für ein Dorfoberhaupt ist. Es war jedenfalls stark genug, dass es so ein starkes Dorf durchsetzen und verteidigen konnte...

Der Weg war nicht weit und die Wachen ließen ihn und den kleinen Jungen auch ohne größere Schwierigkeiten passieren, spätestens, nachdem er ihnen das Sharingan zeigte.
Er trat ein in diesen großen Raum, das Oberhaupt zeigte sich weder Überrascht, noch zeigte es eine andere Emotion. Der Mann mit etwas älterem Alter blieb einfach ruhig sitzen und sah den Hekiougi mit aktiviertem Sharingan an.
"
Du bist also der neue Hekiougi. Ich habe von dir gehört, immer andere Namen, ein immer anderes Aussehen und doch immer der selbe Stil: Ins Land einbrechen und nach einiger Zeit Tarnung töten und wieder flüchten. Der Sohn der Legende, deren Namen mir nichtmal bekannt ist. Uchiha Rito, ein erneutes Willkommen in Yamigakure.Das Dorfoberhaupt erklärte Rito die Situation: Bald würde sich Yamigakure im Krieg gegen die anderen Länder befinden, ein Angriff ist geplant, ein Ort soll angegriffen werden, wessen Zerstörung allen Ländern sehr Schaden soll. Dies würde zu Chaos führen und damit zu einer goldenen Epoche für alle Mörder und Banditen. Gleichzeitig bat er Rito, dass dieser bis zur Zeit des Angriffes sich einen Schüler suchen und ihn für diese Zeit des Kampfes ausbilden sollte.

Das mit der Schlacht klang vielversprechend und Rito wollte sich auch daran beteiligen, auch wenn er dafür einen Schüler ausbilden muss.
Rito entschied sich für den kleinen Yokai, der sich als Hekiougi und als Waise herausstellte.


"Lehrer Rito, wann fängt das Training eigentlich an?"
"Ich würde vorschlagen, dass wir damit übermorgen anfangen und du brauchst meiner Meinung nach auch Übung mit dem Sharingan, weil du hast nichtmal das erste Tomoe..."
Rito sah den kleinen Jungen an, ein Waise, ohne Wohnung und ohne das Sharingan. Wieso beachtete ihn niemand? Jedenfalls wusste er, dass er ihm viel Arbeit machen würde. Dieses Wissen musste weggeschwemmt werden!
"In einer Verbrecherstadt braucht es Bars, Pups und Kneipen an jeder Straßenecke!Wo sind die denn hier?"
"Ich weiß nicht... Ich darf noch nich-"
"Schon klar... Danke für diese Information, ich schaue mich mal selbst um. Nimm den Schlüssel und geh währenddessen in meine Wohnung..."

Der Sinn des Lebens: Ritos Leitsatz


Mich interessiert keine Gerechtigkeit, mich interessiert kein "Gott". Ich will nur Rache, Macht, Frauen und Geld! Genau in dieser Reihenfolge!
Rito akzeptierte Yukai als Schüler und lehrte ihm vieles, was er wusste, doch nicht, weil er ihn liebgewonnen hat, oder ähnliches. Nein, er wollte nur sein Sharingan stärken und es sich nach der Schlacht holen, er glaubte zumindest, dass sich alles nur deswegen drehte..
Jetzt ist er aber in der Innenstadt, genauer gesagt ein Bezirk, in dem nur die schlimmsten Mörder und Banden ihren Hauptsitz haben.
'Ich habe mein Ziel so gesetzt, dass es immer funktioniert, egal in welcher Lage. Mein Ziel bleibt, dass ich Mutter töten will, nämlich mit dem Mangenkyou Sharingan. Nachdem sie tot ist, nehme ich ihres und transplantiere es mir, damit ich das "ewige" Sharingan besitze und somit die mächtigste Kraft aller Zeiten. Diese Kraft bringt mir dann Geld und mit Geld besitzt man die ganze Welt, einschließlich die Frauen....
Doch für dies alles brauche ich endlich jemanden, der mich richtig begehrt, weil alles was ich versuchte nicht klappte...'

"Aua!"
"Kann ich ihnen hochhelfen?"
"6000 Ryou die St-. Entschuldigen Sie mich, ich bin Kasumi."
'Aber es ist egal, was ich für meine Ziele brauche, am Ende erreiche ich sie eh. Doch eines ist klar, für Frauen braucht es nicht immer Geld. Manchmal ist auch falsche Liebe genug, auch wenns nur für eine kurze Zeit ist...'

Einschub:Ein anderer Teil der Geschichte Teil 1


"Haruna, du hast es endlich geschafft! Du hast den Vogel geheilt."
"Ja, du bist wahrhaftig meine Tochter, Haruna dein Vater ist wirklich stolz auf dich!"
"Ah, so toll war das nicht. Mama, du kannst es viel besser, genauso wie das mit dem Sharingan, aber Mama, keine Sorge, ich werde mindestens eine so gute Medi-nin wie du."
"Konohagakure erlaubt mir leider nicht mehr in einem Shinobi Team Heilungen durchzuführen... Doch du schaffst das sicher! Ich glaube fest an dich!"
"Ich bin zwar kein richtiger Hekiogi, aber ich glaube fest an dich, denn immerhin bist du meine Haruna."
"Ah, das hast du schön gesagt."

Eine 15-jährige Frau von reinem Herzen, welche sozusagen in einer Traumwelt lebt. Das Dorf ist friedlich, die Familie ist beisammen und unbesorgt, doch das Schicksal von Haruna Hekiougi ist vorbestimmt. Dabei fragt man sich jedoch, wie aus einem lieben Kind, welches Heiljutsu lernt und damit den Menschen helfen will ein Monster werden konnte... Nach dem Geburtstag sind jetzt ein paar Tage vergangen und die einflussreichsten des Dorfs erhielten Meldung, dass die Familie einem Auftragskiller zum Opfer fallen soll.
Die Familie erfuhr es, jedoch half es nichts. So oder so würden sie gefunden werden, doch wenigstens das Kind sollte überleben und Ubiza musste tun, was sie eigentlich nie vorhatte: Sie muss die Tochter auf eine Reise schicken, unter dem Vorwand die Familientradition zu erfüllen, musste sie aus dem Land verschwinden und so ihr Leben retten...

"Haruna, hier ist die Familienschriftrolle. Du darfst sie erst öffnen, nachdem du das Land verlassen hast. In ihr stehen alle Einzelheiten, doch eines kann ich dir gleich sagen: Du musst eine große Freundschaft schließen, und danach denjenigen besiegen. So erhälst du ein Sharingan, mit der dir die Kraft offen steht, die Menschen heilen kann, wie keine andere Kraft sonst."
"Ok, wenn dieser Clanauftrag so wichtig ist, dann mache ich alles, was drinnen steht. Solange ich kein Missing-nin werden kann, ist ja alles gut..."

Das Kind kam erst nach Morgengrauen wieder zurück, es hatte die Schriftrolle geöffnet und dachte, dass Mutter einen Fehler machte, denn dies konnten unmöglich Bedingungen für eine heilende Kraft sein.
In der Zeit waren die Attentäter schon da gewesen, es waren 20, die als normale Bürger gekleidet waren, es sollte nach einem Volksaufstand aussehen, sodass keiner unnötige Fragen stellen konnte. Das Haus wurde danach angezündet und somit blieben nur Trümmer und ein Häufchen Asche übrig, die Haruna anblicken konnte...

"WIESO? WIESO IST DAS PASSIERT? MUTTER! VATER! Warum? Weil ich den Auftrag nicht erfüllte? Wieso ist das passiert?"
"DU bist Schuld, du ganz allein! Deine Mutter hat endlich ihre Pflicht erfüllt und du musst deine genetische Pflicht erfüllen. Nur so kannst du deine Mutter im Himmel glücklich machen, genauso wie deine Vorfahren..."
"Ich kann aber nicht töten! Mein Gewissen würde mich töten, ich würde zusammenbrechen, ich wollte doch den Menschen helfen!"
"Dein Gewissen macht dich nicht fertig, denn ich bin dein Gewissen, ich bin deine Vergangenheit und ich bin deine Zukunft. Doch wenn du das nicht willst, dann kann ich dir diese Arbeit abnehmen!"

In Haruna wurde eine dunkle Seite wach, die sich verselbstständigte und eine Schizophränie auslöste. Sie wurde zwar kontrolliert, wusste dies auch, nur leider nicht, wie weit. Was machte der Dämon, worin war sie selbst beteiligt?
So floh sie wieder aus Hi no Kuni und startete eine sehr erfolgreiche Karriere als Auftragskillerin, die eine Priestertarnung inne hat und ihre Opfer im wahrsten Sinne des Wortes dem Himmer nahe bringt.

Einschub:Ein anderer Teil der Geschichte Teil 2


Das "Böse" ergriff immer mehr Besitz von Haruna, jetzt waren fast alle Aktionen von ihr entweder von bösen Gedanken geprägt, oder von bösen Taten. Böse Taten in ihren Gedanken, bösen Taten an ihrem Körper, böse Taten an anderen Körpern, einschließlich des anderen Geschlechtes. Sie hatte das Mangenkyou Sharingan noch nicht, doch dies war nur eine Frage der Zeit, denn diese Schöhnheit wurde von allen verehrt, einschließlich den einflussreichsten Verbrechern und Führern von Verbrecherbanden. Natürlich konnte sich die Mörderin auch, wenn sie keinen Auftrag auszuführen hatte, auch einfach so Opfer suchen, welche sie zum Spaß töten konnte. Sie traf ihn dann. Liebäugelte ihm, flirtete und verführte, so lief das normalerweise. Doch sie ging nicht gleich in den Angriff über, nein, sie wollte ihn zappeln lassen, bis es soweit war: Er unterwarf sich ihr, er wäre sogar für sie gestorben und der Dämon hatte das auch vor. Er war auf dem Höhepunkt der Macht. Dann war es so weit, eine intime Stunde, eingentlich nur eine von vielen, doch irgendetwas war besonders. Die Waffen waren auf der Decke vorbereitet, das Bett war genau platziert und sie musste nur noch ziehen, doch dann kam es, dieses Gefühl...
'Was ist das? Ich muss nur ziehen, dann habe ich es, doch was ist das für ein Gefühl der Wärme? Scheiße! Ich habe keine Kontrolle mehr!'
'Es ist vorbei! Jetzt habe ich die Kontrolle wieder und ich lasse nicht zu, dass du ihn umbringst, stattdessen bringe ich dich um und befreie diesen Körper von der Kälte!'
'Hm, scheint, dass ich diesen Kampf verloren habe, aber keine Sorge, mich wirst du nicht so leicht los, weil du irgendwann schwach werden wirst, und dann habe ich dich und wir werden Hand in Hand vereint sein...'
"War es gut?"
"Ja, ich fühle mich wie neugeboren, danke!"

Im Laufe der Jahre wurde Harunas Status in der Beziehung schwächer, und der Mann gewann wieder die Übermacht, sodass sich die Ereignisse so ereigneten, wie im zweiten Teil der Geschichte...

Tod oder Flucht? Der Kampf fängt an und Rito ist mitten drin


Seit Ritos Ankunft in Yamigakure sind Monate vergangen, er brachte seinem Schüler vieles bei und die Beiden waren bereit für den Kampf, welcher ansteht. Das Ziel war die Konferenz von Iwagakure, dort sollen sich alle Kage treffen und sich wegen irgendeinem Thema beraten, soviel wurde allen gesagt.
Besonders den anderen Hekiougi gefiel dieser Plan, sie wollten sich rächen, unbedingt, ihr Leben war ihnen dabei egal und sie erklärten sich sogar dafür bereit, dass sie in der ersten Reihe stehen.
Rito ging es zwar auch ums Töten und er dachte daran, dass er sich vielleicht von den toten Hekiougi ihr Mangenkyou holen könnte, aber er wäre keinesfalls an vorderste Front getreten, da es einfach lebensmüde war.
Yokai dagegen wollte unbedingt an vorderste Front, die Hekiougi rächen, Konoha wollte er etwas heimzahlen, lauter solche Gründe und Rito konnte ihn nicht davon abhalten, so sehr er sich auch bemühte, es ging einfach nicht und am Schlachtfeld in Iwa endete es damit, dass Yokai mit den anderen Hekiougi an vorderster Front stand, während Rito in der Mitte auf seine Chance wartete Leute ermorden zu können und gleichzeitig zu beobachten, wie sich alles entwickelt.
Der Kampf fing an und ein Kunaihagel fegte auf den angreifenden Trupp nieder, diesen konnte zwar die erste Reihe, die aus vielen Hekiougi bestand, ausweichen, aber den hinteren Reihen wurden Verluste hinzugefügt.
Schwerer fiel es schon den ganzen Jutsu der Oi-nin und Kage auszuweichen, welche teilweise recht zerstörerische Züge besaßen, beispielsweise Flammenhagel, oder Überschwemmungen.
Langsam aber sicher entwickelte sich alles zu einer Katastrophe und Rito behielt Recht. In kürzester Zeit war die erste Reihe fast vollständig erledigt und die Anbu Einheiten kämpften sich wie ein Panzer nach vorne.
Viele Hekiougi wurden nach und nach eingekreist und vernichtet. Zwar gab es noch Hekiougi, aber trotzdem wurde ein Großteil getötet und einige bekamen schon Angst um ihr Leben. Rito nicht, er hat auch einige im Alleingang ausgelöscht, trotzdem bekam er ein schlechtes Gefühl...
Yokai hatte inzwischen die Initiative ergriffen und versuchte doch zu flüchten, er hatte zu viel Angst um sein Leben, ihm war das anzusehen.
'Der Idiot! Wieso trennt er sich von der Gruppe? Ich muss ihm helfen, ICH BRAUCHE MEIN MANGENKYOU!'
Rito konnte ihm aber nicht helfen, Feuer schoss aus der Erde raus und verwandelte den ängstlichen Yokai in ein Häufchen Asche.
Es half nichts, Rito hatte keinen Grund mehr zu bleiben und verschwand vom Schlachtfeld. Ihn trieb es nicht wieder zurück nach Yamigakure, denn er konnte sich ausmalen, wie die Schlacht enden würde und wie alle in Yamigakure ausgelöscht werden. Genauso kam es auch und während alle nach Yamigakure zurückgetrieben und bis dahin verfolgt wurden, war Rito schon längst über alle Berge mit einer Anbuverkleidung...

Die Verwandschaft ruft: Kampf um Leben und Tod


Rito hatte sich vom Schlachtfeld entfernt, der Kampf war aussichtslos und selbst Rito hätte nicht alle Oi-nin und Kage im Alleingang fertig machen können. Der Anbu Kleidung hat er sich schon längst entledigt und er schien in eine Wüste gelangt zu sein. Schwüle Luft, Hitze, Sonne und Sand, eine schlechte Kombination und eine schwere. Hier schien es kein Leben zu geben und auch keine Oasen, so dachte er jedenfalls, aber es gibt immer einen Ausweg aus einem Labyrinth und diesen fand er nach einem Fußmarsch von 2 Tagen: Der Platz, über den sich Wanderer freuen, wenn sie hier vorbeigehen, die Oase.
Rito sprang gleich in der Kleidung hinein, nachdem er die Waffen ablegte, und diese Abkühlung war Ritos Beste in seinem ganzen Leben.
Wie der Zufall es wollte, kamen ein paar Stunden später weitere Wanderer von der anderen Seite. Der Hekiougi behielt sein richtiges Aussehen, denn er war in Diesem nicht sehr bekannt.
Als Diese näher kamen, erkannte Rito ein Gesicht, es war das von der Wache in Yamigakure, das Alles waren Hekiougi!
Auch die Wache erkannte Rito und freute sich "einen alten Freund", wie er sagte kennen zu lernen.
Dem Hekiougi wurde erklärt, was passierte, nachdem er flüchtete. Alles passierte so, wie er den Ausgang schon vermutet hat, außer einer Sache: Dass das Dorfoberhaupt so eine große Kreatur beschwöhren könnte, hätte Rito nie gedacht, aber was ändert das schon? Mit dem "Paradies" Yamigakure, wie es früher immer gepriesen wurde, ist es vorbei und das, was Rito am Meisten störte war, dass er dem alten Knacker auch glaubte.
Rito erfuhr auch noch, dass die Gruppe aus Hekiougi einen Tempel errichten wollen, einen versteckten Tempel, in welchem die Hekiougi in Frieden leben sollen. Die Idee des Gruppenführers, der auch der Stärkste übrig gebliebene Hekiougi ist.
Eine neue Idee überkam Rito, der stärkste Hekiougi hat auch das stärkste Sharingan und dieses holt er sich!

In der Nacht sollte Rito auch in einem Zelt übernachten, "die Familie sorgt für das Wohl aller Mitglieder" hieß es. Er blieb in diesem, bis die Nacht finster genug war und machte sich auf den Weg zum Zelt des Gruppenführers. Die Dolche in der Hand und der Wille groß genug, trat Rito in das Zelt ein. Der Mann in mittlerem Alter schlief und er bewegte er zu Diesem. Er stand vor ihm und der Dolch bewegte sich zum Auge. Gleich würde es soweit sein! Gleich würde er es bekommen! Das, was er sich so lange ersehnt! Was er braucht, um Macht und Rache zugleich zu bekommen! Das Mangenkyou Sharingan!
Das linke Auge öffnete sich und Rito flog aus dem Zelt in einer Explosion. Im Flug erkannte er, was das ausgelöst hatte, es war ein Mangenkyou, jedoch war bei diesem etwas anders, der Anwender schien keinen Schmerz zu spüren, nichtmal ein Zucken, als er dieses Jutsu auslöste, sofern es eines war.
Jeder kam aus den Zelten, fragend sahen alle die Beiden an, sich fragend, was hier vorgeht. Sofort sahen alle Rito böse an, der auf dem Boden lag.
"Was hattest du mit dem Dolch vor? Wolltest du mich erstechen? Du, ein Hekiougi wie wir, sprich! Was hattest du vor?"
"Eine Familie? Was ich nicht lache! Aber gut, ich wollte deine Augen! Die Machtquelle eines jeden Hekiougi, das Sharingan, genauer gesagt, das Mangenkyou Sharingan! Niemand unter diesen 35 Männern hat ein so starkes Sharingan, wie du, nichtmal ich, deswegen begehre ich es! Ich begehre diese Macht! Kämpfe mit mir! Einer gegen einen! Der Gewinner bekommt die Augen!"
"Ein 1 gegen 1, hm? Kannst du haben! Aber ich begehre diese Augen nicht, ich begehre nichtmal diesen Machtkampf, den du willst. Wenn ich gewinne, verschwindest du und tauchst nie wieder auf. Aber mach dir keine Sorgen, ich muss dich nicht töten, um dich zu besiegen, nur Zwei mussten wegen diesen Augen sterben, mehr Opfer werden nicht benötigt.
Rito griff direkt mit dem Dulchduo an, indem er es nach vorne Schlug, doch der Gegner machte keine Anstalten abzuhauen und der Schlag schien einfach durch den Körper hindurchzugehen...
'Wieso? Wieso habe ich keinen Schaden verursacht? Das Chakrasystem ist noch an der Stelle da, doch meines ist verschwunden...'
"Dies ist mein Jutsu. Mit meinem rechten Mangenkyou kann ich Angriffe in eine andere Dimension umleiten, sodass ich keinen Schaden nehme. Mein Körper fungiert dann als Tor zu dieser Welt."
'Dann kannst dus ja nicht blocken, wenn du mich nicht sehen kannst...'
Rito zog seine Hand raus und versuchte nun den Gegner von Hinten zu erwischen, doch wieder rührte der Gegner sich nicht. Der Angriff ging wieder ins Leere, wieder durch ein einfaches Hindurchgehen.
'Wie kann ich sowas besiegen? Ich habe keine Techniken dafür, ich schaffe das nicht!'
"Rito! Du bist einer von uns, deine Kraft wird wachsen, genauso wie dein Geist, wenn du umkehrst und nicht gegen uns kämpfst!"
'WAS?!?! Du wagst es du kleines Stück Scheiße!'
Wieder der typische Rito Angriff, doch diesmal ging er rein, denn der Gegner war mit der Ansprache zu beschäftigt, um zu merken, dass "wachsen" Rito wütend macht, auch wenn er inzwischen ein wenig gewachsen ist.
'Ich habe getroffen! Jetzt muss ich nur noch weitermachen!'
"Du willst wohl nicht.... Es tut mir Leid, dass ich das jetzt tue... Aber keine Sorge, ich hege keinen Groll gegen dich."
'Wieso verschwindet mein Arm? Das kann kein Genjutsu sein! Das Chakra verschwindet auch aus dieser Region!'
"AAH! Dieser Schmerz!"
Es war ein Genjutsu, jedoch so eines, das Rito psychisch traf. Wenn er sich jedoch nicht zusammenreißt, dann wird ihn sicher jemand anderes töten...
"Mein Arm ist weg... Ah! Mein Fuß verschwindet langsam..."
"Bereue, was du getan hast, bereue, dass du mich umbringen wolltest!"
"AH, ich werde das niemals lernen. Ich habe schon einmal einer Person gesagt, was der einzige Beweis wäre, dass Gott existiert und dies ist es nicht. Und wenn DU dich für Gott hälst mit deinen Kräften, dann bist du dümmer, als ich denke... Außerdem, ah dieser Schmerz, gäbe es dann keine Mörder auf der Welt, keine Rache, keine Schmerzen! Ich lasse nicht zu, dass jemand diese Meinung so offen vertritt und auch noch verteidigt!"
"Dann leide an den Schmerzen!"
"Zu spät, ich kann jetzt durch dein Genjutsu sehen! Fühle mal dein eigenes Genjutsu! Mirror Change of Heaven and Earth!"
Doch für Rito war es jetzt zu spät, weil er hatte schon die ganze Zeit gegen ein Genjutsu gekämpft, ohne es zu merken. Rito war zu begeistert vom Mangenkyou, um alles zu überblicken. Erst in der Wut bemerkte er alles, als er nicht mehr aufs Mangenkyou scharf war, sondern nur auf den Tod dieses Predigers.
Das letzte was er noch wusste war, dass ihn jemand von hinten niederschlug...

Schlusskapitel:Eine schicksalhafte Reise wird fortgesetzt in eine neue Zeit


Rito wachte unter der Prallen Sonne der Wüste auf. Er fühlte sich so, als ob er am letzten Tag zuviel Sake getrunken hatte. Seine Kleidung war seine altbekannte, auch wenn er sie nicht oft trug...
Seine Ausrüstung war vollständig beisammen und es war noch ein Blatt Papier dabei, in welchem stand, dass er es nie wieder wagen sollte ihnen zu begegnen, ansonsten drohe ihm der Tod...
'Seis drum. Ich weiß nicht, wieso und was ich dort komisches angestellt habe, aber ich bin nicht interessiert daran dies zu erfahren...'
Langsam kamen die Erinnerungen zurück... Außerdem erinnerte er sich an die Zeit mit seinem Schüler...
"Lehrer Rito, wieso glauben Sie eigentlich nicht an Gott?"
"Ich habe meine Gründe dafür, die dich eigentlich nichts angehen, doch eins kann ich dir sagen: Gäbe es einen Gott, würde er mich für meine Schandtaten mit einem Blitz erschlagen!"
Der Blitz schlug direkt in Rito ein und sein Schüler, der neben ihm stand, bekam komischerweise nichts davon ab. Aber Rito lebte noch, und ihm gings einigermaßen gut.
"Ist das ein Beweis, dass es Gott gibt?"
"Aua, ach was! Das war nur Zufall! Gott hat mich außerdem nicht erschlagen, dass war nur ein Blitz und dieser schlägt nie zweimal an der selben Stelle ein."
Der Blitz schlug aber an der selben Stelle ein und Rito wurde wieder von diesem getroffen, wobei er es überlebte...
"Ich glaube, wir sollten langsam mal zu einem Arzt gehen..."
"Ich gebe mich nicht geschlagen! Es gibt keinen Gott! Au! Hör auf zu ziehen..."

"Rito, sie hatten so ein Glück, dass mans kaum glauben kann. Aber auf eines können sie stolz sein: So viele physikalische Ausnahmen, das ist schon unglaublich..."
'Ich bin jetzt 25 Jahre alt und habe mein Ziel immer noch nicht erfüllt... Vielleicht sollte ich aufgeben und ein normaler Mensch werden? Mit Familie und allem?'
"Nein, ich gebe nicht auf! Ich brauche keine Familie, keine Ehefrau, keine Kinder! Sie machen mich auf meiner Reise nur schwach! Solange ich mein Ziel nicht erfüllt habe, werde ich das nicht haben!"
'Aber eins muss ich zugeben mit Yukai wars schon witzig...'

weitere 3 Jahre vergingen und Rito lernte aus seinen Fehlern und er würde sie nicht wiederholen lassen. Jetzt wusste er aber auch, welche richtigen Vorraussetzungen gegeben sein müssen, um ans Mangenkyou Sharingan zu kommen... Die Reise in eine neue Zeit, seine Zeit, kann beginnen...

Wichtige Ereignisse:
-24 vor Zen Saiki: Geburt Ritos
-19 vor Zen Saiki: Arrangierter Mord am Vater Ritos durch den Opa und der Mutter Ritos
-12 vor Zen Saiki: Rito flüchtet aus Yamigakure, genauso wie seine Mutter
-11 vor Zen Saiki: Eintreffen in Hi no Kuni mit falscher Identität
-9 vor Zen Saiki: Ermordung von Ritos Lehrer durch Rito und Flucht aus Konoha
-4 vor Zen Saiki: Mord am Bruder des Kage in Kirigakure
-2 vor Zen Saiki: Wiederkehr nach Yamigakure
-1 vor Zen Saiki: Angriff auf die Iwa Konferenz und Flucht; Kampf gegen das Clanoberhaupt der Hekiougi

Diagramm:


Notiz zum Diagramm

Das rote Chakra ist das Amulettchakra. Normalerweise hat Ritos Körper nur das blaue Chakra zur Verfügung


Zweit-Chara:

Yuusha Kurono

Code: Richtig - Shinaku
Char | Jutsu | Logbuch | Clan

Domination by Sasi

Zitat von »Sasi«

[22:21] <KyokukoTsuki> ò.ó und jetzt will ich von dir Tsuki/Sasi no Danna (Meister) genannt werden, Rito
[22:22] <HikariSenshu> wie wärs mit Sasi no Domina?
Any way, I'm fucked :/

It's a fail!

Zitat von »Bash«

[21:53] <KaguyaKenshi> joa und hab zu rito gesagt das ich vermute, das er homophob is =D
[21:54] <HikariSenshu> homophob ist aber alles anderes als yaoi-fan sondern schwulenfeindlich o.O
Faaail!


Danke Schatzi! :-*

Dieser Beitrag wurde bereits 36 mal editiert, zuletzt von »Hyuuga Akio« (22. August 2009, 22:54)

  • Zum Seitenanfang