Donnerstag, 24. September 2020, 16:43 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kyuunin. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

NPC

NPC

Themenstarter Themenstarter

1

Sonntag, 7. Mai 2017, 21:47

Krötensee

PP: Tsuchikage-Gebäude (Tsuchikage)
PP: [Mission] Das Tal im Himmel (Teitai Tetsu)
PP: Verborgenes Gefängnis (Kamizuru Chinoubachi)

Nahe der Grenze zu Ame no Kuni liegt der kleine Krötensee, bekannt für seine lauten amphibischen Bewohner, welche ab und an als Kuchiyose herangezogen werden. Doch heute war nicht der Tag für Kuchiyose, heute war ein weitaus folgenreicherer Tag. Der Tsuchikage und seine Gefolgschaft, bestehend aus mehreren ANBU-Einheiten sowie dem ruhmvollen Teitai Tetsu, schritten zur Lichtung mit dem See und auf den geheimnisvollen Fremden zu, welcher sie bereits erwartete. Er trug eine einfache Weste aus rotem Stoff, welche eng genug an seinem Körper lag, um das Fehlen jeglicher Taschen für Ninja-Werkzeuge und -Waffen zu offenbaren. Anscheinend hatte der Fremde nichts weiter mitgebracht als ein großes versiegeltes Fass hinter ihm.

"Tsuchikage.", sprach der junge Mann mit einem leicht nervösen Ton. "So nennt man mich. Und du bist der, der mir einen Handel angeboten hat?" Schweigend nickte der Fremde und deutete auf das Fass. "Hier drin ist er. Und wo ist meine Verlobte?" "Du wirst ihn mir gefälligst zeigen." Grummelnd schritt er auf das Fass zu und zog an einer Holzplatte an der Seite des Fasses, um ein transparentes Fenster dahinter zu öffnen. Einen kurzen Moment lang weiteten sich die Augen des Kage, ehe er wieder in seinen üblichen, kalten Gesichtsausdruck zurückfiel. In dem Fass schlief eine Person, die zumindest so aussah wie Chinoubachi, der Kyuunin Iwagakure's. Daichi blickte in Richtung des Waldes und nickte, woraufhin zwei weitere versteckte ANBU hervortraten und die gefesselte und versiegelte blauhaarige Hekiougi zur Lichtung brachten. Dem Fremden huschte ein großes Lächeln über das Gesicht, ehe auch er sich wieder fing und sich erneut auf den Kage konzentrierte. "Dann haben wir ja beide unsere Zielpersonen dabei." "Ja, mit dem Unterschied, dass du seltsamerweise keine Begleitung zu haben scheinst. Wo ist der Rest deines Clans? Die werden dich doch nicht etwa allein losgeschickt haben für so einen wichtigen Austausch." "Nun ja... Spielt das eine Rolle?" "Ich mache nicht gerne Geschäfte mit Hekiougi, noch dazu mit welchen, die so eine simple Frage nicht beantworten wollen." Der rot Gekleidete kratzte sich unsicher am Hals. "Also, wenn Sie es unbedingt wissen wollen... Mein Clan ist nicht wirklich ein Befürworter dieses Austausches."

Tetsu's Gesichtsausdruck wurde noch skeptischer als sonst und auch dem Kage fiel es schwer, diese Aussage zu glauben. "Du willst mir erzählen, dass du Chinoubachi ganz allein hier rausgebracht hast, um deine Verlobte wiederzubekommen, und dein Clan war dagegen?" Der Fremde seufzte leicht genervt. "Wenn Sie unbedingt meine Lebensgeschichte hören wollen... Mein Clan weiß nicht, dass ich hier bin. Naja, inzwischen wird er schon wissen, dass ich und Ihre Elite weg sind, und ich werde sicher auch eine gehörige Strafe dafür bekommen, aber das ist ja nicht Ihre Sache. Geben Sie mir einfach meine Verlobte zurück, Sie bekommen Ihre Elite wieder und wir gehen unseres Weges." "Ich brauche schon ein paar mehr Informationen, wenn ich diese Geschichte glauben soll. Warum hat sich eine so starke Kämpferin eures Clans überhaupt erst allein gegen uns gestellt?" "Wissen Sie, als der Big Boss wieder einmal unserem eigenen Verbündeten, dem Kult, jegliche Hilfeleistung verwährt hat, ist sie alleine rausgegangen, um Haretsu aufzuspüren und in Sicherheit zu bringen. Leider ist sie dabei selbst in Ihre Fänge geraten, hat sich wohl mal wieder selbst überschätzt... Und da er auch jetzt wieder nichts unternehmen will, versuche ich sie auf eigene Faust zurückzubekommen; im Austausch für Ihren Kyuunin, der ja wohl Anreiz genug dafür sein sollte."

Der Tsuchikage tauschte einen kritischen Blick mit Tetsu aus, ehe er sich mit seinen Beratern in den Wald zurückzog. Die Geschichte deckte sich immerhin mit den wenigen Informationen, die Iwa's Verhör-Einheit aus dem Verstand der Blauhaarigen herausquetschen konnte. Und wenn alles drum herum auch noch wahr war, könnte Iwagakure zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Nach einigen Minuten hatte der Kage einen Entschluss gefasst und kam wieder zurück zum See. "Du weißt sicherlich, dass du bereits von meinen Leuten im Wald umzingelt bist." "Gewiss." "Da du deshalb nicht fliehen kannst, werden wir uns jetzt davon überzeugen, dass das auch der echte Chinoubachi ist und er nicht mit irgendwelchen Siegeln, Kult-Federn oder anderen Jutsu belegt wurde. Und du kannst dasselbe mit deiner Verlobten tun, aber ihre Augenbinde und Siegel bleiben, bis wir weg sind, verstanden?" "Eine gute Entscheidung, Tsuchikage!"

Die Hekiougi wurde ihrem Verlobten übergeben, während der Tsuchikage und seine Intel-Einheit Chinoubachi ein Stück mit in den Wald nahmen. "Weckt ihn auf.", befahl Daichi und ließ dem Kyuunin eine Spritze verabreichen. "W-Wa... Was? Wo bin ich?" Als der verschollene Iwa-Nin seinen Vorgesetzten erkannte, verschluckte er sich beinahe vor Schreck. "Tsu-Tsuchikage-sama?! Nein... Das ist ein Genjutsu. Ihr wollt nur Informationen aus mir rausholen!" Der Kage grinste. Eine typische Reaktion von Chinoubachi, immer auf der Hut, selbst nach so langer Zeit. Nun begann der Kage, in einer codierten Sprache zu sprechen, die nur ihm und dem echten Kyuunin bekannt war. Sie unterhielten sich eine ganze Weile darüber, was geschehen war, und prüften somit beiderseits, ob sie es mit den echten Personen zu tun hatten anstatt mit einem Trugbild. Als sich der Kage endlich sicher war, kehrte er zum See zurück.

"In Ordnung. Wir gehen jetzt. Seht zu, dass ihr Iwagakure nie wieder über den Weg lauft, wenn euch euer Leben lieb ist." "Das ist der Plan." Mit Chinoubachi auf einer Trage machte sich die Gruppe wieder auf den Weg zurück nach Iwagakure. Tetsu lief neben dem Kage, immer noch höchst misstrauisch über das Geschehnis. "Ich muss trotzdem fragen: Warum haben Sie die beiden nicht einfach an Ort und Stelle verhaftet, nachdem Chinoubachi überprüft wurde?" "Weil die beiden uns so mehr nützen. Wenn wir sie gefangen genommen hätten, hätten wir den Hekiougi Clan bald darauf als direkten Gegner, und das während Chinoubachi noch immer angeschlagen ist. Und zum anderen..." Tetsu blickte den Kage gespannt an. "Wenn die beiden gegen den Willen des Clans gehandelt und noch dazu eine so wichtige Geisel verloren haben, wird das mit Sicherheit zu inneren Unruhen führen. Im Idealfall womöglich sogar zu einem Putsch. Und davon hätten wir sehr viel mehr als von nur zwei willkürlichen Hekiougi in unseren Zellen." Tetsu brummte in sich hinein. "Hmmm... Das ist zwar nur eine mögliche Entwicklung, aber falls sie tatsächlich eintritt, wäre das tatsächlich ideal für uns. Noch dazu kurz nachdem der Clan begonnen hat, mit dem Kult zusammenzuarbeiten." "Zwei Fliegen mit einem Stein."

tbc: Verborgene Höhle (Tsuchikage & Kamizuru Chinoubachi)
  • Zum Seitenanfang