Dienstag, 16. Oktober 2018, 16:42 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

[Chuunin] Yamato Kira

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kyuunin. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Yamato Kira Männlich

Kawazu Sennin

Beiträge: 51

Geburtstag: 17. Oktober 1992 (25)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kirigakure

Beruf: Shinobi

5 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

1

Samstag, 28. November 2009, 19:39

Yamato Kira


(Einen großen Dank an Kasai Genso für dieses wundervolle Werk)


Name: Nachname: Yamato, Vorname: Kira

Geburtsdatum/Alter:
17.10 12 v. ZS - 18 Jahre alt

Größe:
1,83m

Gewicht:
68kg

Geschlecht:
männlich

Aussehen:
Aus dem einst so kindlichem Kira ist ein erwachsener, reifer und ansehlicher Mann geworden. Er erreichte nicht nur eine Körpergröße von 183 Zentimetern, sondern wechselte zugleich noch die gesamte Körperstatur. Einst schmächlich und schwach, körperlich untertrainiert und nun überragenden Muskelbau, kräftige Statur und ein ausgeglichenes Auftreten. Der junge Kerl hat ein aufgeschhlossenes, offenherziges und freundliches Gesicht, welches neben Ehrlichkeit auch Lebensfreude ausstrahlt. Seine tiefen purpurnen Augen runden die Erscheinung ab. Kira ist zudem mit braunen Haaren gesegnet, welche diesselbe Frisur wie damals besitzen, aber nun länger gehalten werden. Die Haare hängen schräg nach rechts fallend vom Kopf herunter und verdecken teilweise sein Gesicht, was jedoch keinerlei Sichteinschränkung hervorruft. Die Frisur gibt seinem Äußeren das gewisse Etwas, auch wenn es ihn wiederrum auch kindlicher macht.
Seine Bekleidung ähnelt sehr denen eines ANBU, immerhin ist er ja auch Mitglied einer Spezialeinheit, weshalb das Tragen eines solchen Outfits durchaus gerechtfertigt ist. Er trägt eine schwarze Hose, welche knapp unter den Knien nach innen geschlagen wird, da die Unterschenkel einbandagiert sind. Die Füße sind mit schwarzen Sandalen bestückt. Sowohl am rechten als auch am linken Oberschenkel befinden sich Bandagen über denen jeweils eine schwarze Beintasche angebracht ist, welche diverse Ninja-Werkzeuge enthalten. Am Oberkörper trägt er einen schwarzen Pullover mit integrierten Handschuhen, die allerdings den gesamten Finger frei lassen. An den Unterarmen sind Schützer angebracht, während der Oberkörper selbst mit einer steingrauen Kampfweste geschützt wird. Durch eingelegte Platten schützt die Weste wesentliche kritische Bereiche vor Schaden. Die Weste selbst hat diverse Geheimfächer und Taschen für Schriftrollen und ähnliches. An der hinteren Hüfte trägt Kira desöfteren eine sehr große Schriftrolle, welche in ihrer Funktion ab und an variiert. Entweder ist das der Vertrag mit dem Tazeru Froschstamm oder eine multibel einsetzbare Schriftrolle für Kampfeinsätze. Über dem Rücken hängt sein Chokuto. Der Ninja-Stirnprotektor ist meist auf dem Oberarm gebunden, ab und zu findet man ihn aber auch auf der Stirn.

Rang:
Akademist 6
Genin 13
Chuunin 16

Clan/Familie:

Yamato Haruma (Mutter – verstorben)
Haruma war 22 Jahre alt als sie ihren Sohn Kira zur Welt brachte. Leider verstarb sie direkt nach der Geburt des Kindes, weshalb Kira nie ein Verhältnis aufbauen konnte. Er hatte zwar viele Geschichten über seine Mutter gehört, doch hatte er beim zuhören immer ein fremdes Gefühl. Die Geschichten besagen, das Haruma eine sehr attraktive und fürsorgliche Frau war, die sich stets für das Gute einsetzte.

Yamato Shinn (Vater – verstorben)
Shinn war 27 Jahre alt als er seinen Sohn Kira von seiner Frau geschenkt bekam. Er selbst war ein Handwerker und hätte theoretisch die gesamte Familie gut versorgen könnte, doch der Tod seiner Frau Haruma trieb den Zimmermann ins Chaos. Aus Zweifel und Schuldgefühlen fing er an zu trinken, bis er letztlich an einer starken Alkoholvergiftung starb. Kira hatte ein ziemlich normales Verhältnis zu seinem Vater, wie es nun mal so ist. Es gab Hoch's und Tief's und sie wurden immer überwunden. Es traf den Genin schwer, doch dieser hatte noch durchaus Intentionen am Leben teilzunehmen. Was weder Kira noch jemand anders weiß war etwas, was Kira auch niemals vermutet hätte. Sein Vater hieß ursprünglich Seshiro, der Nachname lautete Soulan. Er war ein Shinobi der letztlich abtrünnig wurde, aber dann keinerlei Sinn in seinem Leben sah und dies gänzlich umkrämpelte, aus Seshiro wurde Shinn, er heiratete und bekam einen Sohn und er verheimlichte allen seine wahre Identität. Der Name Seshiro Soulan stand auch auf der Kuchiyose Schriftrolle, die er seinem Sohn später überließ.

Geburtsort: Kiri

Aufenthaltsort: Kiri

Team:

Ehemals: Team 12
Shinki Ying (Während der CP 5 n. ZS verstorben)
Ryuudouin Reita (Unbekannt)

Aktuell: kein Team

Sensei:

Ehemaliger Sensei Team 12:
Tsunami Mako

Jetziger Sensei:
Tsunami Mako

Elementzuneigung: Katon, Suiton

Beherrschte Elemente: Katon

Inventar:

Rucksack (nicht immer dabei):
  • Leinentuch (Für Kakuremino no Jutsu)
  • Reservepack Shuriken/Kunai (jeweils 10 Stck.)
  • Dietriche (5 Stck.)
  • Schriftrolle "Tokubetsu-Ningu" (wird durch einen Frosch entsiegelt)
    • 10x Blendgranate
    • 50x Makibishi
    • 10x Knicklicht
    • 100m Kette
    • 2x Chaosklingen
    • 1x Katana

  • Schriftrolle "Explosiv" (wird durch einen Frosch entsiegelt)
    • 10x Anti-Personen Mine
    • 10x Anti-Fahrzeug Mine
    • 10x Claymore

Gürteltasche (Mehrzwecktasche):
  • 100x Jibaku Fuda (aufgerollt)
  • 1x Medic Kit (5 Soldatenpillen, 2 Blutstopppillen, 2 Schmerzmittel, 1 Verbandskit)
  • 20x Kunai
  • 20x Senbon
  • 2x leere Schriftrollen
  • 100m Draht
Beintasche links:
  • Bingo-Buch
  • 20x Jibaku Fuda (aufgerollt)
  • 5x Kunai (1x Kemuri Dama, 3x Jibaku Fuda, 1x Glöckchen)
  • 10x Shiruken
  • Mehrzweck-Dreiecktuch
Beintasche rechts:
  • 10x Senbon
  • 30x Shuriken
  • 10x Kunai
  • 5x Kemuri Dama
  • 5x Doku Kemuri Dama (Tränengas)
  • 10m Draht
Rücken:
  • 1x Kaeru Chokuto "Kiseru"
    Das Kiseru entstammt dem besten Schmied des Froschstammes der Tazeru. Die Klinge ist aus chakraleitendem Material gefertigt und bietet dem Anwender daher eine vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten, zusätzlich zum traditionellen Schwertkampf. Jeder Schüler des Stammes erhält eine persönlich angefertigte Waffe, die gänzlich auf den geplanten Anwender zugeschnitten ist und daher eine gewisse Individualität besitzt. Auf der Klinge ist "Kira Yamato - Kawazu Sennin" eingraviert, da der Stammesältete plant, ihn eines Tages zu einem Eremiten zu machen. Nachdem Kira dem Stamm ewige Treue schwor und jene auch beweisen konnte, wurde er in den Stamm aufgenommen, bekam seine Voraussehung vom Orakel und erhielt dann dieses Schwert.
Hüfte:
  • 1x große Schriftrolle (Vertrag mit dem Froschstamm Tazeru - nicht immer dabei)


Kampfstil:
In den letzten Jahren hat sich Kiras Kampfstil wesentlich gerändert, was grundlegend deshalb passierte, da sich sein Stärken-Schwächen-Verhältnis veränderte. Der junge Shinobi setzt weiterhin viel Wert auf den Einsatz seiner Ninjutsu, welche er mittlerweile viel geschickter und präziser anwenden kann. Sein Hauptaugenmerk liegt aktuell aber mehr auf Taijutsu, wessen Prägung er durchaus seinem Sensei Tsunami Mako zu verdanken hat. Seine Skills im Bereich Taijutsu sind enorm angestiegen, ebenso wie seine körperlichen Stärkeverhältnisse, wodurch es für den Yamato keine Herausforderung mehr ist, einen Nahkampf auf akzeptablem Niveau zu führen. Im Taijutsu ist er sowohl waffenlos als auch mit Waffen eine Herausforderung für viele Gegner. An Waffen verwendet der Yamato vielerlei Dinge, meistens jedoch sein Chokuto oder ein Katana. Versiert in Spezialklingen wie seinen Chaosklingen ist er ebenfalls. Aber auch andere Waffen wie ein Bo oder die Sai zählen zu seinem Waffenverständnis. Zusätzlich zum Nin- und Taijutsu verwendet Kira sämtliche Standard-Ningu und ist versiert in diversen Fallenmethoden, was ihn in einem Kampf durchaus zu einem Allrounder macht. Seine Art zu Kämpfen kann sich auch von Feind zu Feind unterscheiden. In einem typischen Zweikampf, wird erstmal durch diverse leichte Angriffe per Taijutsu und Shuriken herausgefunden, wie die Reflexe und Kampfweise des Gegners sind, ehe sich Kira komplexe Strategien zurecht legt. Kira ist ein ziemliches Improvisationstalent, weshalb er bei übermächtigen Feinden auch vielerlei Dinge austestet. Als Mitglied der Spezialeinheit "Tokubetsu Kaizai Butai" ist es wichtig, ohne Vorbehalte und Angst direkt intervenieren zu können. Bei dieser Art Intervention bleibt keine Zeit herauszufinden, wie der Feind kämpft. Man greift ein und somit auch direkt an. Bei jeder Intervention besteht die Gefahr unmittelbar getötet zu werden, unmittelbar zu töten bzw. zu gewinnen oder einen Kampf an sich zu provozieren. Bei Interventionsangriffen nutzt Kira meist sein Kaeru Chokuto oder direktes Taijutsu.

Stärken:
In den letzten zwei Jahren hat sich die Balance in den Talenten des damaligen Genin überraschenderweise geändert. So legte der junge Shinobi mehr Wert auf sein Taijutsu als auf das ursprünglich stärkere Ninjutsu, was durchaus mit dem Einfluss seines Trainers zusammenhing. Mit einer, selbst für Chuunin, überdurchschnittlichen Kraft und einem genauso talentierten und ausgeprägten Taijutsu kann sich Kira stolz präsentieren, denn vor 2 Jahren befand sich sein Kräftelevel auf sehr unterdurchschnittlichem Genin-Level und war daher genauso viel Wert wie eine leere Milchpackung. Durchschnittlich trainiert ist sein Ninjutsu, welches er mittlerweile nur noch unterstützend verwendet. Sein Ausdauer- und Geschwindigkeitslevel pendelt sich ebenfalls auf dem Durchschnitt eines Chuunin ein und bietet ihm daher die Grundlage seiner Talente. Zu seinen Stärken zählen aber auch die Fähigkeit Situationen schnell aufzufassen und zu analysieren, Strategien zu entwickeln und vor allem ruhig Blut zu bewahren.

Schwächen:
Nach wievor sind die größten Schwächen Kira's seine Präzision sowie der mangelnde Verstand bezüglich Genjutsu. Für einen durchschnittlichen Chuunin sind Präzision, Genjutsu sowie sein Chakravolumen ziemlich unterentwickelt, genauso die Kontrolle über sein Chakra. Der junge Shinobi ist im Vergleich zu vielen Chuunin noch sehr jung, daher sind seine mangelnden Ausprägungen gerechtfertigt und auch logisch. Top Allrounder mit super Ausprägungen gibt es pro Generation vielleicht einmal, weshalb es für Kira völlig normal ist auch vielerlei Schwächen zu besitzen. Natürlich arbeitet der Yamato an den Schwächen, um eines Tages ein ansprechendes Level zu besitzen. Charakterliche Schwächen hingegen stell seine noch leicht angreifbare Psyche dar, denn Punkte wie Familie oder Freunde treiben ihn durchaus an den Rand der Emotionsgrenzen, weshalb es nicht selten vorkommt, dass er Wutausbrüche in Kämpfen bekommt. Und diese Schwäche sorgt dann dafür, dass er den Eigenschutz im Kampf vernachlässigt, oder anderweitige Fehler begeht, die ihm zum Verhängnis werden können.

Besonderheiten:
Der junge Shinobi is trotz seines noch jungen Alters und nicht sehr ausgeprägten Fähigkeiten ein Mitglied einer Spezialeinheit, wenn auch auf Lehrlingsdienstposten.

Persönlichkeit:
Der Yamato ist eine friedliebende und sanfte Persönlichkeit, der ziemlich häufig mit einem Lächeln durch die Welt läuft. Aufgrund seiner familiären Verhältnisse war sein Leben geprägt von Trauer, Enthaltsamkeit und Pessimismus, was sich auch über die Jahre hinweg bis zum heutigen Tage hinweg etablierte. Trotz der vielen Aufmerksamkeit anderer Menschen, dem Mizukage zum Beispiel, änderte sich seine Person nur in geringem Maße zum Positiven. Auch wenn er auf den ersten Blick glücklich und zufrieden aussieht, so brütet in ihm eine tiefe Verzweiflung und kaum einer vermag es, dies zu bemerken oder gar dagegen anzugehen. Kira ist ein wortkarger und stiller Mensch, der sich nur dann zu Wort meldet, wenn dies von Nöten ist. Befehle werden nicht in Frage gestellt, sondern ausgeführt. Trotz immenser Sozialisierungsversuche schwindet nach und nach die Gutherzigkeit in dem jungen Mann gen Dunkelheit. Allein schon aufgrund seiner Tätigkeit bei einer Spezialeinheit, die nicht nur immensen Druck, sondern auch Geheimhaltung, Stress und Trauma beinhaltet. Die Einheit selbst ist ein hauptverursachender Grund für die antisoziale Entwicklung des Jungen. Kira ist außerdem ein sehr pflichtbewusster und regelversessener Shinobi, der kein Pardon kennt, wenn sich jemand nicht an die Regeln hält. Sein Umgang mit seinen Mitmenschen ist stets kühl, emotionslos und stets punktbezogen. Nur manche Personen genießen einen freundlichen und herzlichen Umgang, der Rest allerdings nicht. Getrieben wird er von einem massiven Ehrgeiz, der ihn immer und immer wieder über die eigenen Grenzen hinaus jagt und ihm zu Erfolg bringt. Trotz seiner unsozialen Umgangsart ist Kira ein sehr loyaler und treuer Gefolgsmann Kirigakures und stellt bereitwillig sein Leben in den Dienst des Mizukage. Das macht aus ihm einen wertvollen Kameraden, auf den man sich jederzeit verlassen kann. Denn auch wenn er kaltherzig ist, so ist er eine sehr vertrauenswürdige Persönlichkeit.

Charakterstory:

  Spoiler Spoiler

Am 17.10 des Jahres 11 vor Zen Saiki hatte eine Junge Frau, namentlich Haruma, ein Baby zur Welt gebracht. Sowohl sie als auch ihr Ehemann Shinn waren zu dem Zeitpunkt wohl die glücklichsten Eltern die es auf der Welt gab, wie prinziplich jedes Elternpaar das ein Baby bekam. Haruma taufte den Jungen Kira, doch bevor es eine Mutter-Sohn Beziehung geben konnte, starb Haruma kurz nach der Geburt. Weder die Ärzte noch Shinn selbst konnten die verstehen geschweige denn glauben und mit diesem Ereignis wurde bereits die Zerstörung der Yamato Familie in Gang gesetzt. Der Vater versuchte alles menschenmögliche um seinen Sohn bestmöglich zu erziehen und ehrlich gesagt gelang ihm das beinahe perfekt. Er wuchs normal auf, hatte keinerlei Krankheiten und lernte bereits früher das Laufen als gewöhnliche Kinder. Schon im frühen Kindesalter konnte man eine ausgesprochen hohe Intelligenz feststellen, die bereits höher war als bei sechs Jährigen Kindern, doch Intelligenz hieß ja noch längst nicht Talent. Zwar hatte Kira den Vorteil wenig lernen zu müssen, da er auf Anhieb alles verstehen konnte doch dafür war er körperlich nicht immer wirklich der Starke. Als er selbst dann ein Kind wurde und die Akademie betrat so zählte er meist zu den besten in der Theorie und auch praktisch war er ein Genie, doch meist wurde er im direkten Taijutsu fertig gemacht. Es reichten wenige Schläge um den Jungen zu besiegen. Man konnte hier also schon durchaus feststellen das er aufgrund seiner hohen Chakramenge und der nötigen Intelligenz ein brillianter Nin- und Genjutsuka werden konnte, doch auch dies war eine durchaus falsche Annahme. Im Bereich Genjutsu hatte der Junge so etwas von überhaupt kein Talent, das er die Theorie zwar immer verstand aber in der Praxis nichts auf die Reihe bekam. Bezüglich Ninjutsu stimmte die Annahme allerdings, es war sein exzellentes Spezialgebiet. Zudem hatte der Akademist eine starke Affinität zum Katon, was im Wasserreich sehr selten vor kam. Wenn es um Ninjutsu ging, so besiegte er jeden in seiner Klasse ohne weitere Probleme aber außer die Standardninjutsus lernte man ja keine an der Akademie, aber sein hoher Chakragehalt und seine gute Kontrolle machten ihn zu einem guten Ninjutsuka. Aber nur mit Ninjutsu war er nicht zufrieden, er wollte unbedingt seine Schwäche als Taijutsuka ausmerzen und sowohl Ninjutsuka als auch Taijutsuka werden.

Kira trainierte also überhaupt kein Genjutsu um die dadurch gesparte Zeit in Taijutsu zu investieren. Jeden Tag trainierte er wie ein Irrer nur um seine körperliche Schwäche auszumerzen aber die ersten Wochen erzielte dies keinerlei Erfolg außer die Verbesserung des Stils, den man an der Akademie lehrte. Erst nach dem zweiten Monat fühlte er sich stärker und sein Gefühl war richtig. Sein Körper war abgehärteter, muskulöser und durchaus kraftvoll. Zwar verlor er im Training mit Klassenkameraden immer noch, aber nicht mehr so leicht wie früher. Wie ein Freak fing er an stundenlang gegen Holzklötze und Wände zu schlagen, Liegestütze zu machen und Ausdauertraining. Nach gut einem Jahr war er nicht mehr der Schwächling, der er einst war denn mittlerweile konnte er sogar die Hälfte der Klasse im Taijutsu besiegen, doch für alle reichte es dennoch nicht. Weiterhin trainierte er stundenlang an einem Tag und manchmal sogar tagelang, bis zur totalen Erschöpfung. Dieses Ritual zog sich sogar bis zu seinem zehnten Geburtstag hin, wo er jetzt sowohl im Ninjutsu als auch im Taijutsu auf dem Level eines Genins war. Zu diesem Zeitpunkt, wo er seine größten Erfolge auf der Akademie feierte starb Kira's Alkoholkranker Vater an einer Alkoholvergiftung. Sie hatten beide eine normale Vater-Sohn Beziehung gehabt, also traf dies den Akademisten sehr schwer, er hatte so oder so keine richtigen Freunde gehabt und jetzt auch keine Familie mehr. Die Zuständige Verwaltungsaufsicht schickte ihn zu einer Art Pflegefamilie, die ihn dazu bringen wollte den Wunsch ein Shinobi zu werden aufzugeben und das immer und immer wieder. Bis er seinen Pflegevater einmal schlug, danach flog er aus dem Haus ohne richtiges Hab und Gut. Kira besorgte sich also innerhalb von Kirigakure eine kleine Wohnung im Wohnheim der Shinobi nahe der Akademie. Durch die Dorfverwaltung bekam er diese vermittelt und diese wurde soweit finanziert, bis er die Geninprüfung bestand. Danach musste er sie mit seinem eigenem Sold bezahlen, jedenfalls einen Teil davon.

Er war innerlich zwar stolz auf seine Erfolge doch sein ganzes Leben lief nicht so wie es sein sollte, oder besser gesagt wie er es wollte. Der Drang und Wunsch der stärkste Shinobi zu werden wurde immer stärker, weshalb er nur noch für diesen Wunsch lebte. Seine Freizeit bestand ausgiebig aus Training, egal welcher Art, hauptsache Training. Damals ein freudiges Lächeln oder ein gutmütigen Gesichtsausdruck war purer Standard, doch sowohl Mitschüler als auch Lehrer wunderten sich, warum aus dem farbenfrohen Jungen ein kalter, emotionsloser Shinobi Anwärter wurde. Eigentlich auch gut, so beherzigte er wenigstens die spezielle Ninjaregel, keine Emotionen zu zeigen da sie Schwäche zeigen. Seine Noten waren immer noch auf demselben Level wie vorher, ebenso wie sein Genjutsu Talent doch ausschlaggebend waren die Veränderung im Nin- und Taijutsu. Er war einfach eine absolute Granate in diesem Bereich und auch wenn es jetzt übetrieben klang, es sollte in typischen Geninverhältnissen gesehen werden. Wenig später fanden dann auch die Geninprüfungen statt, wo auch Kira teilnahm. Für das Genie war es selbstverständlich nicht schwer zu bestehen, da er eine Theorie Frage beantworten musste und ein Ninjutsu vorführen musste, beides seine Spezialgebiete. Er bekam den Stirnprotektor und bekam den Titel Genin. Von nun an hieß es, das er in einem Team Missionen bestreiten würde.

Nach der Ernennung zum Genin erlernte er auch gleich unter hartem Training einige anspruchsvollere Techniken, unter anderem das Kuchiyose no Jutsu, wo er wohl am meisten Zeit invesierte. Wichtig war allerdings, wie er dazu kam das Kuchiyose no Jutsu zu erlernen. Kira hatte damals eine Art Truhe von seinem Vater geschenkt bekommen, allerdings im verschlossenem Zustand und ohne Schlüssel. Zwar hatte der Genin oftmals daran gedacht sie aufzumachen aber der Zettel, der an der Truhe hing, untersagte ein solches Verhalten und um ehrlich zu sein konnte sich Kira dies nicht erklären. Aber "Befehl" war "Befehl" weswegen er den Gedanken immer wieder zurück drängte, bis zum Zeitpunkt seiner Genin Ernennung. Auf dem Zettel stand, er solle die Truhe nur öffnen sofern er sich für Reif genug hielt und mit dem Ereignis hatte Kira beschlossen sie zu öffnen, doch statt wertvoller Dinge lag nur eine große Schriftrolle drin. Öffnen tat er sie wie so ziemlich jeder Ninja eine Tür oder ein Schloss öffnen würde, einfach mit einem Draht knacken, so auch Kira. Zu aller erst legte er diese zurück und dachte darüber nach, warum sein Vater ihm eine stink normale Schriftrolle überließ bis er auf die Idee kam, einfach mal hinein zu schauen. Der Inhalt allerdings war noch interessanter als die Truhe zu aller erst ihren Anschein hatte, es war ein Kuchiyose Vertrag der bereits einmal unterschrieben war, doch der mit Blut geschriebene Name sagte ihm rein gar nichts aber auf gut dünken biss er sich in den Finger und unterschrieb den Vertrag voller Euphorie die er verspürte. Allerdings brachte ihm das Unterschreiben ziemlich wenig, da er weder die Kunst richtig konnte noch beherrschte, also war erstmal eine halbwegs lange Recherche zu erledigen und als er dies dann erledigte und sowohl Logik als auch die Fingerzeichen auswendig kannte, konnte das praktische Training beginnen. Doch wie jeder wusste, funktionierte eine slch anspruchsvolle Technik nicht auf Anhieb, bei Kira allerdings nicht mal nach zwei Monaten. Es dauerte eine halbe Ewigkeit bis er es endlich schaffte eine Kaulquappe zu beschwören, doch das reichte dem Genin nicht mal ansatzweise auch wenn dies ein erster Erfolg war. Das Training schluckte also gut eineinhalb Jahre bis er seinen ersten richtigen Frosch rufen konnte. Es war zwar ein kleiner Frosch, aber immerhin akezptierte dieser den Genin als "Meister", somit war das Training so gut wie abgeschlossen, denn jetzt müsste er nur noch lernen wie man es genau kontrolliert, um zukünftig auch den richtigen rufen zu können. Was Kira allerdings nicht wusste war die Tatsache, das der zweite Name auf der Schriftrolle der alte Name seines Vaters war, als dieser noch ein Shinobi war aber Kira selbst kannte seinen Vater nur als fürsorglichen, bei nüchternem Zustand, und als armselig alkoholkranken Handwerker weswegen er die wahre Identität niemals erfahren , sofern er nicht danach suchen würde.


Wichtige Ereignisse:
11 v. ZS – Kira wird geboren, Mutter stirbt
5 v. ZS – Kira wird in die Akademie aufgenommen
ZS – Vater stirbt an Alkoholvergiftung
2 n. ZS – bekommt seine eigene Wohnung - Kira besteht die Genin Prüfung
3 n. ZS – Kuchiyose Vertrag mit den Fröschen des Tazeru Stammes (Kiri-Loyal) geschlossen
5 n. ZS - Teilnahme an Chuunin-Auswahlprüfung - Fehlschlag
6 n. ZS - Teilnahme an einer Chuunin-Auswahlprüfung - Bestanden
6 n. ZS - Teilnahme an der Auswahlprüfung für Spezialeinheiten - Bestanden
6 n. ZS - Zuteilung zum neu aufgestellten Tokubetsu Kaizai Butai
6 n. ZS - Training in den heiligen Froschteichen - Eingliederung und Aufnahme in den Froschstamm "Tazeru"
7 n. ZS - Training in den heiligen Froschteichen abgeschlossen. Ernennung zum menschlichen Vertreter des Tazeru Stammes.

Diagramm:



Zweit-Chara:
- Nara Sakkaku
- Sagittarius Haretsu
- Yatagiri Shintaro (currently in progress)

Code: Korrekt, Tsuki.

Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von »Yamato Kira« (14. Dezember 2009, 16:25)

  • Zum Seitenanfang